fbpx

Zum Thema:

09.07.2020 - 08:40Schnetzer, Kreuzer und Liivik: Drei Ab­gänge bei den Rot­jacken08.07.2020 - 15:24Kurios: Polizei wegen Spiel­zeug­pistole im Ein­satz08.07.2020 - 10:59Land Kärnten trauert um Sepp Prugger 08.07.2020 - 10:02Stadt Klagenfurt investiert 240.000 Euro in die Sanierung der Sternwarte
Aktuell - Klagenfurt
© Pixabay

Gut 2.000 Dollar Schaden

Auf Instagram-Betrüger hinengefallen

Klagenfurt – Am 13. Juni 2019 erstattete eine 25-jährige Klagenfurterin die Anzeige, dass sie vor gut zwei Monaten einen Mann, der angeblich beim amerikanischen Militär arbeitet und sich dienstlich in Kabul, Afghanistan, befindet, auf Instagram kennenlernte und mit diesem zu schreiben begann. Vor etwa einem Monat wurden die Konversationen intensiver und sie vereinbarten, dass er die Geschädigte nach Klagenfurt besuchen wird.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (70 Wörter)

Der Mann gab an, dass er ein Paket mit seinen persönlichen Dokumenten nach Klagenfurt schicken wird. Am 21. Mai 2019 wurde die Frau aufgefordert, 800 Dollar „Flughafentaxe“ zu entrichten, welche sie auch auf ein Konto einzahlte. Einen Tag später erhielt sie neuerlich eine Aufforderung zur Zahlung von 1.500 Dollar, welcher sie nur zum Teil nachkommen konnte. Nach einer weiteren Aufforderung erneut 1000 Dollar zu bezahlen wurde die Geschädigte misstrauisch und erstattete Anzeige.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (61 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE