Zum Thema:

18.10.2019 - 10:59Bald geht es los: Glühwein-Opening am Alten Platz17.10.2019 - 21:55Hubschrauber­einsatz: Motorrad­lenker schwer verletzt17.10.2019 - 18:09KAC kündigt Open-Air-Spiel im Wörther­see-Stadion an17.10.2019 - 12:50Restlos ausver­kauft: Erstes Saison­derby in Klagenfurt
Aktuell - Klagenfurt
© Berufsfeuerwehr Klagenfurt

Motorblock und Vorderrad ausgerissen:

Alko­lenker war angeblich nur Beifahrer

Klagenfurt – Ein PKW ist am 15. Juni gegen 1.40 Uhr gegen den Aufpralldämpfer an der Abfahrt zur Nordumfahrung geprallt und entgegen der Fahrtrichtung auf der Leitschiene zum Stehen gekommen. Der alkoholisierte Lenker gab bei der Polizei an, dass er nur Beifahrer gewesen sei und der Lenker davon gelaufen ist.

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter) | Änderung am 15.06.2019 - 09.10 Uhr

Am 15. Juni gegen 1.40 Uhr fuhr ein bisher unbekannter Lenker mit einem PKW auf der Südautobahn (A 2) in Fahrtrichtung Villach. In Klagenfurt beim Knoten West auf der Ausfahrt Rampe 4 fuhr er aus bisher unbekannter Ursache gegen den dortigen Aufpralldämpfer, wobei der PKW in weiterer Folge in die gegenüberliegende Leitschiene geschleudert wurde. Bei dem Aufprall wurde der Motorblock und das linke Vorderrad ausgerissen, Diesel ist ausgeronnen.

Ist der Lenker davongelaufen?

Ein 51-jähriger Mann aus Pischeldorf erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest verlief positiv und ergab eine mittelgradige Alkoholisierung. Der Mann gab jedoch an, dass er lediglich Beifahrer gewesen sei und der Lenker davongelaufen ist.

Eine Nachsuche mit einem Diensthund an der Unfallstelle verlief negativ. Weitere Erhebungen, wer das Unfallfahrzeug gelenkt hat, werden noch durchgeführt. Am PKW entstand Totalschaden.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (36 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE