Zum Thema:

17.09.2019 - 18:41Kärnten erhält 5,85 Mio. Euro für Schäden durch Sturmtief Vaia17.09.2019 - 16:34Fellner: „Katastro­phenhilfe muss jederzeit gewähr­leistet sein“17.09.2019 - 09:25Floorball­juniorinnen sichern sich Final­ticket zur WM!17.09.2019 - 07:37Kärntnerin zweigte 2,5 Mil­lionen für Spiel­sucht ab
Aktuell - Villach
Das Aufgebot von Einsatzkräften der Polizei ist riesig. Die Suche nach den zwei Unbekannten läuft auf Hochtouren.
Das Aufgebot von Einsatzkräften der Polizei ist riesig. Die Suche nach den zwei Unbekannten läuft auf Hochtouren. © 5min.at

Überfall nicht ausgeschlossen:

Alarmfahndung nach Messer-Angriff

Treffen – Mehrere Leser berichteten uns vor Kurzem von einem Großaufgebot von Einsatzkräften der Polizei im Raum um Treffen. Mehrere Polizeibusse sind dort unterwegs und ein Hubschrauber kreist über den Ort. Wir haben bei der Polizei nach dem Grund für den Einsatz gefragt.

 2 Minuten Lesezeit (312 Wörter) | Änderung am 18.06.2019 - 18.56 Uhr

Bei dem Einsatz handelt es sich um eine Alarmfahndung im Gebiet rund um Treffen, bestätigt ein Sprecher der Polizei. Mehrere Einsatzfahrzeuge und ein Hubschrauber sind in der Region rund um Buchholz in der Gemeinde Treffen am Ossiachersee auf der Suche nach zwei derzeit unbekannten Tätern. Laut mehreren Berichten unserer Leser sind die Einsatzkräfte teils schwer bewaffnet und mit Schutzwesten und Helmen im Gebiet stationiert. Auch Hunde suchen nach den beiden Tätern. „Aktuell sind alle verfügbaren Kräfte im Gebiet unterwegs! Die Frau konnte noch nicht einvernommen werden,“ bestätigt die Polizei.

Überfall nicht ausgeschlossen

Laut der Polizei handele es sich bei den Tätern um zwei Männer, die heute Vormittag eine 43-jährige Frau auf einem Bergbauernhof vermutlich überfallen und mit einem Messer attackiert haben. Die Frau wurde mit einer Verletzung im Bauch von einem Nachbarn aufgefunden, war jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ansprechbar. Die 43-Jährige wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Frau wurde operiert und ihr Zustand ist, ersten Medienberichten zufolge, stabil. Nach Auskunft der Polizei war aber eine Vernehmung bisher noch nicht möglich.

Täter auf der Flucht

Die beiden Täter sind angeblich zuerst in einem Fahrzeug und danach eventuell zu Fuß vom Tatort geflüchtet. Die eingeleitete Fahndung, an der der Polizeihubschrauber, Diensthundeführer zahlreiche Beamte der umliegenden Inspektionen und ein Team der EKO Cobra beteiligt sind, verlief nach einigen Stunden ergebnislos. Weitere Erhebungen werden durch Beamte des LKA Kärnten geführt, wobei nähere Erkenntnisse erst nach der Befragung des Opfers erwartet werden können. Eine Befragung war bis jetzt noch nicht möglich. Eine genaue Täterbeschreibung der beiden Männer gibt es nicht. Bekannt ist nur, dass sie mit Jeans und T-Shirts bekleidet und wahrscheinlich mit einem dunklen Fahrzeug unterwegs sind. Die Polizei Arnoldstein ersucht um Hinweise. (Telefonnummer: 059133/2250)

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (246 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE