Zum Thema:

24.06.2019 - 10:58FF Grafenstein rückte zu mehreren Unwetter­einsätzen aus19.05.2019 - 21:16Erste Über­schwemmungen in Poggersdorf und Pischeldorf27.05.2018 - 07:44Mehrere Straßen und Keller überflutet
Aktuell - Klagenfurt
© eingesetzte Feuerwehren

Mehrere Feuerwehren im standen im Einsatz:

Über­schwemmungen und umgestürzte Bäume

Klagenfurt – Gestern, am 19. Juni 2019, zog eine Unwetterfront über Kärnten hinweg. Dabei kam es im Bereich des Glantales, des Zollfeldes und des östlichen Klagenfurter Beckens zu mehreren Überschwemmungen.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter) | Änderung am 20.06.2019 - 09.05 Uhr

Im Bezirk Klagenfurt-Land wurde die FF Maria Saal gegen 17.23 Uhr zu mehreren Überschwemmungen alarmiert. Da immer mehr Einsätze hinzu kamen, wurden die Feuerwehren St. Peter-Stegendorf und St. Michael am Zollfeld nach alarmiert. Die Einsatzschwerpunkte lagen in Arndorf, Kading, Zell, Winklern und Möderndorf. Weiters wurde die FF St. Thomas am Zeiselberg um 17.40 Uhr zur Unterstützung angefordert. Kurz nach dieser Zeit gingen die ersten Notrufe aus der Marktgemeinde Magdalensberg ein. Die Feuerwehren Pischeldorf und Ottmanach bekamen mehrere Einsatzorte zugewiesen. Weiters wurden auch die Feuerwehren Poggersdorf und Grafenstein zu mehreren Überschwemmungen in ihren Bereichen alarmiert.

Insgesamt wurden durch die Feuerwehren der Gemeinden Maria Saal, Magdalensberg, Grafenstein, Poggersdorf und Krumpendorf 32 Einsatzstellen abgearbeitet. Die letzten Feuerwehren konnten gegen 20.15 Uhr einrücken. Überschwemmungen von Verkehrswegen, Kellern und Parkplätzen, sowie Murenabgänge und umgestürzte Bäume waren zu bewältigen. In der LAWZ Kärnten waren bis 20 Uhr ca. 70 Einsatzstellen aufgrund des Starkregens zu verzeichnen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (47 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE