Zum Thema:

20.07.2019 - 14:41Alkolenker de­molierte zwei PKW und prügelte auf 78-Jährigen ein20.07.2019 - 14:13Ramusch erhält Aus­zeichnung für die „Star­nacht“20.07.2019 - 11:48Das war die Seitenblicke-Party 2019!19.07.2019 - 19:50Dreiste Tankwartin stahl Geld aus gefundener Brieftasche
Leute - Klagenfurt
© 5min.at

Im Lakeside Park

Klagenfurter Neurotag findet erneut statt

Klagenfurt – Bereits zum 2. Mal tagen Kärntner Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen am 29. Juni 2019 in Klagenfurt. Unter dem Titel „Wegweiser Wirbelsäule“ findet zwischen 9 und 17 Uhr der 2. Klagenfurter Neurotag im Lakeside Science & Technology Park statt.

 1 Minuten Lesezeit (182 Wörter) | Änderung am 25.06.2019 - 09.09 Uhr

Ein intensiver Austausch mit allen an der Behandlung und Versorgung Beteiligten ist eines der zentralen Ziele des 2. Klagenfurter Neurotages. „Besonders bei Erkrankungen der Wirbelsäule ist die Expertise vieler Fachrichtungen und eine interdisziplinäre Behandlung erforderlich“, so Prim. Univ.-Prof. Dr. Thomas Kretschmer, Abteilungsvorstand der Neurochirurgie am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee sowie Initiator und Organisator des Neurotages.

Versorgungskonzepte von Wirbelsäulenerkrankungen

Die Bandbreite der Wirbelsäulenerkrankungen reicht von degenerativen Erkrankungen wie Bandscheibenvorfällen über Rückenschmerzen bis hin zu Tumorerkrankungen. „Die Fachveranstaltung soll den umfassenden Themenkreis in seinen praxisrelevanten Aspekten beleuchten, Versorgungsmöglichkeiten aufzeigen und auch den wissenschaftlichen Hintergrund darstellen“, so Kretschmer. Dabei werden sowohl konservative als auch chirurgische Behandlungspfade, Möglichkeiten aber auch Grenzen und Probleme diskutiert. Zusätzlich werden Aspekte der Schmerztherapie, Ernährung und der Physikalischen Medizin beleuchtet. Im Klinikum Klagenfurt sind sämtliche Fachrichtungen vorhanden, welche den Patienten eine ganzheitliche Behandlung ermöglichen.

Vorträge und Verleihungen

Neben Vorträgen und Präsentationen steht auch die Verleihung des Prof.-Lanner- Förderpreises am Programm. Die Verleihung wird durch Univ.-Prof. Dr. Günther Lanner selbst vorgenommen.

 

Kommentare laden
ANZEIGE