Zum Thema:

07.08.2019 - 16:51Die Familien Highlights der Kärntner Sommer­bergbahnen07.08.2019 - 12:00Trucker mit Herz für Kinder06.08.2019 - 19:40Von Gewitter über­rascht: Familie von Kletter­steig ge­rettet19.07.2019 - 21:48Auto bleibt auf Dach liegen: Eltern retten einjähriges Kind aus Pkw
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Trotz harmonischer Ehe:

Verheiratete Frau gesteht: „Ich hatte seit fünf Jahren keinen Sex mehr!“

Klagenfurt – Sie ist schlank, braungebrannt, blond und trägt ein kurzes Kleid. Als wir die 35-jährige Johanna treffen, können wir kaum glauben, was sie uns vorab erzählt hat. Johanna hatte seit fünf Jahren keinen Sex mehr - und das, obwohl sie verheiratet ist. Wir haben mit ihr über ihr Geheimnis gesprochen.

 7 Minuten Lesezeit (912 Wörter) | Änderung am 22.07.2019 - 09.13 Uhr

Johanna steht mitten im Leben. Sie hat einen guten Job, eine 5-jährige Tochter und eine funktionierende Ehe. Doch sie hat keinen Sex! Wie ihr Alltag aussieht und ob sie die sexuelle Zuneigung vermisst, hat sie uns erzählt.

„Wir hatten wilden Sex“

Vor acht Jahren hat Johanna ihren Ehemann kennengelernt. „Anfangs war alles wie in einer normalen Beziehung. Wir waren verliebt und hatten überall und zu jeder Zeit Sex“, erzählt uns Johanna. „Wir liebten uns in der Küche, am Balkon, in einem Möbelhaus, in der Umkleidekabine, in der Badewanne, auf der Motorhaube unseres Autos“, erinnert sich die 35-Jährige.

„Ich versuchte ihn zu verführen“

Nach etwa einem halben Jahr hatte ihre Mann berufliche Probleme und sein Selbstvertrauen rasselte in den Keller. „Von da an wurden unsere Zärtlichkeiten weniger“, beschreibt die attraktive Frau. „Mein Mann hatte Probleme mit seiner Erektion. Ich versuchte immer wieder ihn zu verführen, doch nach mehrmaligen Abfuhren, ließ ich es bleiben“, erzählt Johanna. So schlich sich der Alltag in ihre Beziehung und ihre sexuellen Aktivitäten blieben aus. „Wir haben uns auch schon ewig nicht mehr leidenschaftlich geküsst oder sonst wie berührt“, sagt die Enthaltsame.

„Es war ein Glückstreffer“

Die beiden wünschten sich ein Kind und so hat Johanna die Pille abgesetzt: „Wir hatten damals kaum noch Sex und dass ich überhaupt schwanger wurde, war reiner Zufall.“ In der Schwangerschaft hatte das Paar so gut wie nie intime Momente. „Wir waren trotzdem sehr glücklich. Unsere Beziehung lief gut und wir freuten uns auf unser gemeinsames Baby“, erinnert sich die junge Frau.

„Ich war nur noch Mama“

Viele Eltern kennen das vielleicht: Ist das Baby erstmal geboren, ist alles anders. Das komplette Leben wird auf den Kopf gestellt. „Ich war nur noch Mama, mein Frau sein ging verloren“, gesteht Johanna. Das erste Jahr schlief das Kind im Gitterbettchen im gemeinsamen Schlafzimmer. „Das wäre eigentlich kein Problem gewesen. Wir hatten vorher auch an anderen Orten Sex. Aber ich war abends einfach froh meine Ruhe zu haben“, so die 35-Jährige. „Es war auch kaum ein Streitthema bei uns. Das Enthaltsame hat sich einfach eingeschlichen“, sagt Johanna. „Wenn ich mit meinen Freundinnen, die alle Kinder haben spreche, dann scheint Sex auch bei ihnen seit dem Nachwuchs eine geringere Rolle zu spielen. Es traut sich nur niemand darüber zu sprechen“, weiß Johanna, die mit ihrem Geständnis Mut machen möchte.

„In der Ehe wollten wir mehr Sex“

Ihr Mann machte ihr nach der Geburt einen Heiratsantrag. „Ich kann mich noch an unser letztes Mal erinnern“, schildet Johanna. „Es war kurz vor der Hochzeit und ich flüsterte meinem Zukünftigen zu, dass wir in der Ehe dann mehr Sex haben sollten.“ Doch es kam anders als gedacht. Seit fünf Jahren sind die beiden nun verheiratet und hatten noch gar keinen Sex in ihrer Ehe. „Es ist eigentlich absurd, wenn ich so darüber nachdenke, aber es ist so.“ Johanna sieht das Ganze gelassen: „Was ist schon normal? Manche haben Sadomaso-Sex, andere haben irgendeinen Fetisch, wir haben eben keinen Sex und trotzdem eine harmonische Ehe!“

„Ich dachte ans Fremdgehen“

Doch wie geht es einer Frau Mitte 30 ohne Sex? „Ich habe immer wieder Phasen an denen ich mir wilden und hemmungslosen Sex wünsche“, räumt Johanna ein. „In diesen Momenten spiele ich mit dem Gedanken mir einen fremden Mann aufzureißen und es mit ihm zu treiben“, schmunzelt die 35-Jährige. „Aber ich möchte meine Ehe nicht aufs Spiel setzen und verwerfe diese Phantasien wieder. Wir sind glücklich, unternehmen viel gemeinsam, haben eine wundervolle Tochter, kaum Streit und verstehen uns gut.“ Ob sie glaubt, dass ihr Mann fremd geht? „Das weiß ich nicht und will es wahrscheinlich auch gar nicht wissen.“

Kurzzeitige Trennung

Auch eine Trennung stand schon im Raum. „Aber dies hatte andere Gründe und der fehlende Sex war nur das  I-Tüpfelchen einer längeren Liste“, erzählt Johanna. „Wir waren ca. drei Monate mehr oder weniger getrennt. Mein Mann hat auswärts übernachtet und wir sahen uns nur, um unser Kind dem jeweils anderen Partner zu übergeben.“ Aber diese Situation machte das Pärchen auch nicht glücklich und sie vermissten einander. „Nach vielen Gesprächen und Zeit haben wir wieder zueinander gefunden und uns auch vorgenommen wieder Sex zu haben“, so die 35-Jährige.

„Wir haben es versucht“

Nachdem sie wieder zusammen gekommen waren, haben Johanna und ihr Mann vor einigen Monaten versucht sich wieder anzunähern. Doch ohne zum Ziel zu kommen. „Ich habe mich extra aufgehübscht, habe Strapse und einen Minirock getragen. Unsere Tochter war bei der Oma. Es wäre der perfekte Zeitpunkt gewesen“, beschreibt Johanna. „Ich habe mich gefühlt wie ein Teenager beim ersten Mal“, erzählt sie uns. „Doch es war keine Leidenschaft dabei, kein Kribbeln, kein Ich-will-mehr und so ist es bei einem Kuss geblieben.“

„Kein Mitleid-Sex mehr“

Johanna erzählt uns, dass sie in früheren Beziehungen oft Sex hatte, obwohl sie eigentlich gar nicht wollte. „Vielleicht kennen das viele Frauen. Eigentlich hat man keine Lust, der Mann begrapscht einen und man denkt sich nur – ok, dann mach ich halt schnell die Beine breit, damit ich Ruhe habe. Oder es ist Wochenende und man weiß schon ganz genau, dass heute Sex ansteht, weil der letzte intime Kontakt schon eine Woche her ist. Manchmal bin ich echt froh, dass ich diesen Na-gut-mach-mal-Sex oder Es-ist-Wochenende-Sex nicht mehr über mich ergehen lassen muss.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (72 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE