Zum Thema:

18.07.2019 - 17:29Starker Anreise­verkehr bei Bon Jovi und Starnacht18.07.2019 - 16:10E-Bike einer Ur­lauberin am Neuen Platz ge­stohlen18.07.2019 - 15:45Feuerwehr­einsatz: Hecken­brand in der Stolz­straße18.07.2019 - 15:07Ins Klinikum ein­geliefert: Rad­fahrer stürzte mit Renn­rad
Politik - Klagenfurt
Botschafter Dr. Andor Nagy flankiert von Honorarkonsulin Mag.
Konstanze Röhrs und Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz beim
Eintrag in das „Goldene Buch“.
Botschafter Dr. Andor Nagy flankiert von Honorarkonsulin Mag. Konstanze Röhrs und Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz beim Eintrag in das „Goldene Buch“. © StadtPresse/Burgstaller

Nagy trug sich in das „Goldene Buch“ der Stadt ein

Ungarischer Botschafter auf Rathaus­besuch

Klagenfurt – Seit letzten Oktober ist Dr. Andor Nagy Botschafter von Ungarn in Österreich. Sein zweiter Kärnten-Besuch führte ihn am 1. Juli nachmittags in das Rathaus zu Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.

 1 Minuten Lesezeit (152 Wörter) | Änderung am 01.07.2019 - 22.20 Uhr

Klagenfurt kannte der Botschafter zuvor noch nicht. Der erste Kärnten-Besuch führte ihn vor Jahren in den Raum Villach zum Schifahren, nun lernte er hierzulande auch die Sommertemperaturen kennen. Vor dem Antrittsbesuch im Rathaus gab es eine Visite im Lakeside Park. Dabei wurden mit den Verantwortlichen mögliche Kooperationen mit einer Versuchseinrichtung betreffend autonomen Fahrens in Klagenfurts Partnerstadt Zalaegerszeg besprochen. Im Technologie Park beschäftigt man sich unter anderem auch mit dem neuen Telekommunikationsnetz 5G, das enorme Datenübertragungsraten verspricht, was zum Beispiel für selbstfahrende Autos unumgänglich ist.

Unterstützung bei der Kooperation

Beim Empfang im Rathaus sagte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz dem Botschafter ihre volle Unterstützung bei dieser angepeilten Kooperation zu. Wie der Botschafter betonte, wirken bei dem Projekt auch Graz und Maribor mit. Zum Abschluss seines Besuches trug sich Botschafter Nagy in das „Goldene Buch“ ein, bevor es zu einem Empfang in die Landesregierung weiterging.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (7 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE