Zum Thema:

25.06.2019 - 11:16Deshalb flogen zwei Militär­hubschrauber über der Uni25.06.2019 - 09:30Oliver Vitouch erneut zum Uniko-Chef bestimmt20.05.2019 - 16:55Oliver Vitouch beginnt dritte Amtsperiode als Uni-Rektor17.03.2019 - 14:571.000 Studien­interes­sierte beim Tag der offenen Tür
Politik - Klagenfurt
© LPD Kärnten/Fritzpress

Zwei Klagenfurter Studenten

Mit Gusenbauer Stipendium nach Amerika und Spanien

Klagenfurt – Landeshauptmann Kaiser und Initiator Alfred Gusenbauer übergaben heute zwei begehrte Stipendien - zwei junge Studierende aus Klagenfurt erhielten  jeweils 5.000 Euro für ihre wissenschaftlichen Arbeiten und werden demnächst nach Amerika und Spanien gehen. 

 2 Minuten Lesezeit (283 Wörter)

Die beiden aus Klagenfurt stammenden Studenten, Bettina Schnögl und Alexander Waldner, wurden für das diesjährige Gusenbauer Stipendium ausgewählt. Ein Studienjahr ist mit je 5.000 Euro dotiert und wird vom ehemaligen Bundeskanzler Alfred Gusenbauer gemeinsam mit dem Land Kärnten vergeben. Das Stipendium unterstützt Studierende beim Forschen im Ausland. Übergeben wurden ihnen die Stipendien heute, Mittwoch, von Initiator Gusenbauer und Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser. Heuer war es bereits das sechste Mal, dass diese Unterstützung vergeben wurde. „Es geht um das Erlangen von fachlichem Wissen, Internationalität, Erfahrungen und neuen Zugängen, um ein Austauschen und Kennenlernen anderer Kulturen“, so Kaiser.

Internationalität Kärntens stärken

Gusenbauer geht es bei seinem Stipendium hauptsächlich darum, dass die jungen Studierenden einerseits den eigenen Horizont erweitern können, andererseits aber die Internationalität Kärntens auf diese Weise weiter gestärkt wird. Er hofft, dass einige Stipendiaten einmal in Unternehmen tätig sein werden, die „weit in die Welt hinausgreifen“.  Jurymitglied Andrea Wastian und Uwe Sommersguter hielten die Laudationes für Waldner und Schnögl. Beide betonten die Besonderheit des heurigen Gusenbauer Stipendiums, denn bei den beiden zu unterstützenden Projekten steht jeweils der Mensch im Mittelpunkt.

Eine Herzensangelegenheit

Die Logopädin Schnögl wird sich besonders mit dem Erwerb mehrsprachiger Schriftsprachen beschäftigen. Waldner will sich intensiv mit dem Granny´s Table Experiment auseinandersetzen. Für beide Stipendiaten sind diese Themen Herzensangelegenheiten. Um das Gusenbauer-Stipendium können sich Studierende mit Hauptwohnsitz in Kärnten aus den Bereichen Sozial- und/oder Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften sowie Erziehungs- und Bildungswissenschaften bewerben. Die Jury besteht aus Gusenbauer und Kaiser, Antonia Gössinger (Chefredakteurin Kleine Zeitung), Monika Kircher, Unternehmer Hans-Peter Haselsteiner und Andrea Wastian (BKS Bank).

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (9 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE