Zum Thema:

08.12.2019 - 20:56Ford Autowelt Sintschnig schließt Filiale in Villach08.12.2019 - 18:13Kiwanis unter­stützt Kinder­hilfs­projekte mit Weihnachts­standl08.12.2019 - 17:37Betrunkener Villacher be­lästigte Gäste und be­schimpfte Beamte08.12.2019 - 12:20WM in Weiß­russland: Sechs Villacher kämpfen um Titel
Leute - Villach
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Stadt fördert Umsiedlung

Tierschutz: Wespen­nester umsiedeln statt zerstören

Villach – Anfang August beginnt wieder die Zeit, in der Wespen sich gerne am Haus oder im Garten einnisten. Vielen Bewohnern sind diese Insekten ein Dorn im Auge und die Nester werden zerstört. Wespen sind jedoch nützliche Tiere und brauchen ihre Nester. Die Stadt Villach fördert daher Umsiedelungen im Stadtgebiet!

 1 Minuten Lesezeit (238 Wörter)

Das Insektensterben ist in aller Munde. Trotzdem werden gerade „lästige“ Tiere wie Wespen oder Hornissen aus falscher Angst getötet oder ihre Nester zerstört. Die Stadt Villach plädiert: Bitte schützt diese nützlichen Insekten und vernichtet ihre Nester nicht unnötig! Auch heuer wird die die Umsiedelung von Hornissen- und Wespennestern von der Stadt gefördert.

Keine Angriffslust

Die Wespen- und Hornissensaison steht wieder unmittelbar bevor. Dabei ist dem Tierschutzreferenten Stadtrat Erwin Baumann der Schutz dieser nützlichen Insekten besonders wichtig. „Noch immer sind falsche Meinungen über eine besondere Angriffslust von Wespen und Hornissen im Umlauf. Die Bürgerinnen und Bürger geraten dann in Panik und oft werden die Nester der Tiere vollkommen unnötig vernichtet.“

Umsiedlung ist sinnvoll

Baumann macht daher auf die spezielle Förderaktion der Stadt aufmerksam. „Auch heuer fördert Villach die professionelle Umsiedelung von Hornissen- und Wespennestern mit bis zu 100 Euro!“ Denn von diesen nützlichen Tieren geht nur im unmittelbaren Nestbereich in einem Umkreis von drei bis vier Metern Gefahr aus. „Bei einer problematischen Lage ist es aber sinnvoll und möglich, die Tiere umzusiedeln“, betont Tierschutzreferent Erwin Baumann. Zumal etwa Hornissen gefährdet, aber auch nützlich sind: Ein Hornissennest benötigt etwa 500 Gramm Insekten pro Tag, um den Nachwuchs zu füttern!

Umsiedlung von Wespennestern

Alle Informationen zu den Umsiedlungen gibt es in der Abteilung für Natur- und Umweltschutz, T: 0 42 42 / 205-2400

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (68 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE