Zum Thema:

18.10.2019 - 10:59Bald geht es los: Glühwein-Opening am Alten Platz17.10.2019 - 18:09KAC kündigt Open-Air-Spiel im Wörther­see-Stadion an17.10.2019 - 12:50Restlos ausver­kauft: Erstes Saison­derby in Klagenfurt17.10.2019 - 11:11Wer wird die fescheste Henne?
Politik
SYMBOLFOTO © fotolia.com | Ingo Bartussek

Kärnten zeigt, wie Pflege geht:

Wohlverdienter Urlaub für pflegende Angehörige

Kärnten – Jetzt gibt es noch mehr Anspruchsberechtigte und Plätze für pflegende Angehörige. Landeshauptmannstellvertreterin Prettner: "Kostenloser Urlaub für pflegende Angehörige geht mit drei Terminen in die Herbstrunde – Während der Erholungswoche wird professionelle Ersatzpflege sichergestellt".

 3 Minuten Lesezeit (408 Wörter) | Änderung am 09.08.2019 - 21.02 Uhr

„Kärnten zeigt, wie Pflege geht: Wir haben schon längst jene Entlastungsmaßnahmen für pflegende Angehörige umgesetzt, die österreichweit als Vision für die Zukunft formuliert werden“, betont Gesundheitsreferentin Landeshauptmannstellvertreterin Beate Prettner heute, Freitag. Eine dieser Entlastungsmaßnahmen ist der kostenlose Erholungsurlaub für pflegende Angehörige: „Wir gehen jetzt noch einen Schritt weiter: Mit den drei Herbstturnussen erweitern wir den Kreis der Anspruchsberechtigten – betreut jemand einen an Demenz erkrankten nahen Verwandten, so ist eine Inanspruchnahme der Urlaubswoche nun schon ab der Pflegestufe 2 möglich“, informiert Prettner.

Aufstockung der Plätze

Andernfalls gilt wie bisher die Anspruchsberechtigung ab der Pflegestufe 3. Hand in Hand damit geht eine weitere Aufstockung der Plätze. „Sofern die Antragsvoraussetzungen gegeben sind, wird niemand abgewiesen“, so die Gesundheitsreferentin. Damit sich während der Abwesenheit des Pflegenden keine Pflegeprobleme auftun, sorgt das Land Kärnten für einen professionellen Ersatz: „Es ist selbstverständlich, dass das Land die Pflege während dieser Woche bereitstellt – über mobile soziale Dienste oder über Kurzzeitpflege. Unsere GPS-Stellen in den Bezirken sind bei der Organisation der Ersatzpflege gerne behilflich.“

Kärnten ist Österreichweites Vorbild

In Summe werden in Kärnten pro Jahr 28 Tage an Kurzzeitpflege zur Verfügung gestellt. „28 Tage, die den pflegenden Angehörigen die Möglichkeit bieten, sich frei zu nehmen und auszuspannen“, so Prettner. Und sie weist darauf hin, dass auch diese Maßnahme als österreichweites Vorbild diene – „die ehemalige Bundesregierung hat in ihrem so genannten Masterplan Pflege das Kärntner Beispiel zum Vorbild genommen und es als bundesweites Ziel definiert.“

Tolles Rahmenprogramm im Kurzentrum Bad Bleiberg

Die Erholungswoche selbst umfasst sieben Übernachtungen im Einzelzimmer auf Vollpensionsbasis im Kurzentrum Bad Bleiberg. „Inbegriffen sind kurärztliche Untersuchungen, individuelle Therapieanwendungen, Hallenbad, Freibad, Saunalandschaft, Dampfbad, ein tolles Rahmenprogramm, aber auch Vorträge zu pflegerelevanten Themen oder psychologische Beratung“, sagt die Gesundheits- und Sozialreferentin. Sich der Pflege eines Familienmitgliedes, beeinträchtigten Kindes oder Jugendlichen zu widmen, sei eine emotional und körperlich fordernde Aufgabe. „Darum ist es auch so wichtig, sich selbst Pausen zu gönnen.“

Anträge bis 11. Oktober

Anträge sind ab Montag, 2. September, bei den Gemeindeämtern/Magistraten, bei den Bezirkshauptmannschaften sowie bei der Landesregierung bzw. im Internet unter www.ktn.gv.at (Menüpunkt Themen: Pflege – Unterstützung für pflegende Angehörige) erhältlich.

Abgegeben werden müssen die Anträge bis spätestens Freitag, 11. Oktober.

Die drei Herbsttermine sind: 10. November bis 17. November 2019; 24. November bis 1. Dezember 2019; 8. Dezember bis 15. Dezember 2019

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (29 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (9 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE