Zum Thema:

Leute - Klagenfurt
Die schönsten Stücke der gespendeten Kleidung werden in den Second Soul Shops angeboten, die restliche Ware wird wiederverwertet.
Die schönsten Stücke der gespendeten Kleidung werden in den Second Soul Shops angeboten, die restliche Ware wird wiederverwertet. © 5min.at

Durchlaßstraße:

Auch in Klagenfurt wird recyclet, damit es viele Jobs gibt

Klagenfurt – Wir von 5 Minuten schauten heute eher zufällig beim "Second Soul Store" in der Villacher Innenstadt vorbei. Der Laden hat es wirklich in sich. Wir waren vom Konzept begeistert und wollen das Konzept auch in Klagenfurt vorstellen. Dort gibt es übrigens auch eine Filiale des "Second Soul Store".

 3 Minuten Lesezeit (459 Wörter)

Mit rund 200 Alttextilcontainern sammelt das Team über 1.000 Tonnen Alttextilien pro Jahr. Die schönsten Stücke werden in den Second Soul Shops angeboten, die restliche Ware wird wiederverwertet und nur ganz geringe Mengen davon müssen entsorgt werden. „Es fällt in letzter Zeit auf, dass immer mehr Kleidung weggeben wird. Ich denke, das liegt vor allem an der immer günstiger werdenden Mode“, so die Geschäftsführerin des Villacher Shops, Elisabeth Niederer, im Interview mit 5 Minuten Villach. Wichtig ist jedoch, dass ihr nur gereinigte Wäsche in Säcke verpackt in die grünen Container hineinwerft. „Manche Menschen werfen Müll, teilweise gefährliche Dinge, wie zerbrochene Glasflaschen hinein. Es wäre schön, wenn das vermieden werden könnte.“

Laden voller Design

Im „Second Soul Shop“ wird gepflegte Mode, die kaum getragen wurde, neu aufbereitet, gewaschen, gebügelt und dann verkauft. Mode von Bershka, Mango, H&M oder auch von teuren Designermarken finden sich auf den Ständern der Läden. Es gibt Kleidung in allen Größen, Schuhe und Accessoires. Teilweise befinden sich im Villacher Shop sogar noch Originaletiketten an den Stücken.

Ziel: Zurück in die Arbeitswelt

„Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem AMS Kärnten helfen wir mit verschiedenen Projekten, einigen Menschen, am Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Das ist das Hauptziel“, erklärt uns Niederer. „Eines dieser Projekte ist eben das Wiederverwerten von Textilien, so wird dieses Ziel finanzierbar gemacht.“ Die schönsten Stücke werden in den beiden „Second Soul Shops“ in Villach und Klagenfurt verkauft. Ökologischer und sozialer geht es kaum mehr, oder?  Unglaublich, aber in ganz Kärnten haben durch die Projekte von „Soziale Betriebe Kärnten“ 90 Menschen eine Beschäftigung gefunden. Dazu gehören neben dem Verkaufen und Schneidern auch Tätigkeiten wie sortieren, transportieren und vieles mehr.  Damit verbunden ist auch neue Hoffnung für Menschen, die schon lange wieder arbeiten möchten, aber keine Chance bekommen haben.

Ausmisten liegt im Trend…

Seit Marie Kondo auf Netflix erklärt, dass Ausmisten glücklich macht, versuchen immer mehr Menschen minimalistischer zu leben. Kondo besucht (unordentliche) Menschen zu Hause, hilft ihnen beim Ausmisten und zeigt, wie man einen Haushalt langfristig ordentlich führen kann. Das funktioniert nach ihrer „KonMari-Methode“: Jedes Teil wird begutachtet. Die Entscheidung, ob es ausgemistet oder aufgehoben wird, fällt nach der Beantwortung einer Frage. Nämlich: „Löst dieses Teil Freude in mir aus?“ (Original: „Does ist spark joy?“).  Wenn ja, darf es bleiben, wenn nein, muss es weg. Dein Kleiderkasten ist voll? Oder du bist auf der Suche nach coolen Kleidungsstücken? Dann ab in die Durchlaßstraße 44 in Klagenfurt zum Shoppen oder mit den unerwünschten Stücken ab in die grünen Container.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (112 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE