Zum Thema:

21.10.2019 - 09:56Lesen macht Spaß: Bücher­aktion der Caritas21.10.2019 - 09:42Bücher­aktion: Zehn Bücher um nur drei Euro20.10.2019 - 12:10So hilfst du Obdachlosen durch die kalten Winternächte12.09.2019 - 07:47Neues Zuhause für Menschen mit Behinderung
Wirtschaft - Kärnten
„Es ist ein schönes Gefühl Menschen zu helfen und einen Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können
„Es ist ein schönes Gefühl Menschen zu helfen und einen Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können", so Pflegeassistent Thomas Körbler. © Caritas Kärnten

Schule für Sozialbetreuungsberufe

„Es ist eine Arbeit mit Sinn und Wertigkeit!“

Kärnten – Der 35-jährige Thomas Körbler findet in seinem Beruf einen tieferen Lebenssinn. Er ist Pflegeassistent und Fachsozialbetreuer der Altenarbeit ebenso wie diplomierter Sozialbetreuer in der Behindertenbegleitung. Möchtest auch du so einen Beruf erlernen? Dann hast du ab September dazu die Möglichkeit, denn die Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB) der Caritas Kärnten startet wieder an sechs Standorten in Kärnten mit einer fundierten und qualifizierten Ausbildung.

 3 Minuten Lesezeit (377 Wörter)

Die Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB) der Caritas Kärnten startet im September wieder an sechs Standorten in Kärnten mit einer Ausbildung in der Altenarbeit inklusive Pflegeassistenz und/oder Behindertenbegleitung inklusive Unterstützung in der Basisversorgung. Die Job-Aussichten sind bestens.

„Es ist ein schönes Gefühl Menschen zu helfen.“

„Es ist eine Arbeit mit Sinn und Wertigkeit“, sagt Thomas Körbler, derweil er einer Klientin beim Kochen hilft. Der 35-Jährige leitet ein Wohnhaus der Caritas für Menschen mit Behinderung und hilft ihnen bei den Belangen des täglichen Lebens. Körbler hat sich nach der HTL-Matura für den Zivildienst entschieden und dabei seine Begeisterung für den Sozialberuf entdeckt. „Es ist ein schönes Gefühl, Menschen helfen und einen Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können.“ Der Vater zweier Töchter erinnert sich gerne an seine Ausbildung in der Schule für Sozialbetreuungsberufe: „Hier habe ich das fachliche Rüstzeug für meine Arbeit bekommen. Die LehrerInnen kommen großteils aus der Praxis und unterrichten am Puls der Zeit. Selbstreflexion, die im Job so wichtig ist, ist bedeutender Teil der Ausbildung. Ich habe für das Leben sehr viel mitgenommen. Das taugt mir.“

Mit dem Zeugnis einen Job in der Tasche

Im September beginnt in Kärnten wieder eine berufsbegleitende Ausbildung der Caritas in der Altenarbeit inklusive Pflegeassistenz und Behindertenbegleitung inklusive Unterstützung in der Basisversorgung. Das mit Jänner 2019 aktualisierte Fachkräftestipendium dürfte Interessenten den Einstieg in den Sozialbetreuungsberuf erleichtern. Die Aussichten, nach der Ausbildung einen Arbeitsplatz zu bekommen, sind bestens. „Bei der Zeugnisverteilung und nicht etwa erst danach haben mindestens vier Fünftel der Studierenden bereits einen Job“, weiß Schuldirektor der CHS Villach Wilfried Hude. Dass es sich um einen Beruf mit Zukunft handelt, macht auch die demographische Entwicklung deutlich. Denn im Jahr 2030 werden in Kärnten 73.721 Menschen über 75 Jahre alt sein, wodurch der Pflegebedarf steigt und gut ausgebildete Fachkräfte verstärkt gebraucht werden.

Infoabend

Alle Informationen zu Schule und praxisnaher Ausbildung

Wann: Mittwoch, 21. August 2019, um 17 Uhr

Wo: „Haus Martha“, Viktringer Ring 34, 9020 Klagenfurt

Schulanmeldung: office@sobs.at oder ab 19. August unter 0463/51 14 04

Weitere Infos: www.sobs.at

ANZEIGE
Kreativität spielt eine wichtige Rolle in der Ausbildung.

Kreativität spielt eine wichtige Rolle in der Ausbildung. - © Caritas Kärnten

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (42 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (17 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE