Zum Thema:

12.09.2019 - 19:24Feuerwehr rettete Hund aus verrauchter Wohnung03.09.2019 - 12:56Born to be wild: Erstes Sommerkino am Ossiacher See01.09.2019 - 14:09Auf die Plätze, fertig, los – Auf zum Kärnten Marathon20.08.2019 - 17:17Ossiacher See: Wasser­rettung probte für den Ernst­fall
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © 5min.at

Mit Füßen in Seerosen hängen geblieben

Rettung in letzter Sekunde: 75-Jährige drohte zu ertrinken

Ossiacher See – Eine dramatische Rettungsaktion trug sich heute am Ossiacher See zu. Eine 75-jährige Frau hatte sich mit den Füßen in den Stengeln von Seerosen verwickelt und drohte zu ertrinken. Ein 63-Jähriger Urlaubsgast bemerkte dies, versuchte die Frau zu retten und alarmierte Hilfe. Die Wiederbelebungsmaßnahmen waren erfolgreich. 

 2 Minuten Lesezeit (243 Wörter) | Änderung am 16.08.2019 - 22.06 Uhr

Am 16. August, gegen 16.20 Uhr bemerkte ein 63-jähriger deutscher Urlaubsgast von seinem Balkon aus, dass sich eine Person im Ossiacher See ungefähr 15 Meter vom Ufer in den dortigen Seerosen befand und mit den Händen und Füßen wild herumstrampelte.

Frau trieb kopfüber im Wasser

Aus diesem Grund begab sich der 63-jährige sofort zum Ufer und fuhr mit einem Ruderboot zu der 75-jährigen Frau, die in der Zwischenzeit kopfüber im Wasser trieb. Er versuchte sie in das Ruderboot zu ziehen, was ihm jedoch nicht gelang, da ihre Füße mit den Stengeln der Seerosen mehrmals umwickelt waren. Der 63-Jährige bat daraufhin zwei weitere Urlaubsgäste um Unterstützung. Erst durch einen Gartenschlauchs als Ziehhilfe, konnte das Ruderboot mit der 75-jährigen Schwimmerin an Land gebracht werden.

Wiederbelebung war erfolgreich

Die alarmierten Polizeibeamten der Streife „Boot Ossiacher See“ begannen nach Eintreffen am Vorfallsort sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen, welche auch Erfolg hatten. Nach Eintreffen der Rettung und des Notarztes wurden die Erste Hilfe Maßnahmen fortgeführt und die 75-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber RK1 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Ehemann erlitt Schock

Der Ehemann der Verunfallten, welcher ebenfalls schwimmen war, stellte erst fest als er an Land kam, dass an seiner Frau Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Der 81-Jährige erlitt daraufhin einen Schock und wurde ebenfalls mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Im Einsatz standen die Wasserrettung Bodensdorf, die Wasserrettung Villach und die FFW Ossiach

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (97 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE