Zum Thema:

21.09.2019 - 16:46Günstig Wohnen? Mietpreise in St. Veit am billigsten20.09.2019 - 19:19Gleich zweimal! Öster­reichischer Kunst­preis geht nach Kärnten20.09.2019 - 18:22Länderüber­greifender Schulter­schluss zu Verkehrs­themen20.09.2019 - 14:04Kärntner Talente meisterten Spe­diteur-Lehrlings­wett­bewerbe
Wirtschaft - Kärnten
Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig, Talenteakademie-Gründer Franz Pacher, WK-Präsident Jürgen Mandl und WIFI-Leiter Andreas Görgei ehrten die WorldSkills-Teilnehmer Martin Golautschnik, Michaela Ehgartner und Andre Pemberger
Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig, Talenteakademie-Gründer Franz Pacher, WK-Präsident Jürgen Mandl und WIFI-Leiter Andreas Görgei ehrten die WorldSkills-Teilnehmer Martin Golautschnik, Michaela Ehgartner und Andre Pemberger © WKK/Fritz-Press

Das Trio kehrte zurück

Welcome Home: Empfang für Kärntner World­Skills Teilnehmer

Klagenfurt – Seit einigen Tagen sind die drei Kärntner WorldSkills-Teilnehmer aus Kazan zurück. Heute wurden sie von WK-Präsident Jürgen Mandl empfangen und für ihre Leistungen geehrt. 

 3 Minuten Lesezeit (455 Wörter)

Von 22. bis 27. August fanden in Kazan die Berufsweltmeisterschafen WorldSkills statt. 46 Fachkräfte traten unter österreichischer Flagge an. Für Kärnten gingen Michaela Ehgartner vom Parkhotel Pörtschach, Andre Pemberger von der Treibacher Industrie AG und Martin Golautschnik von der Tischlerei Gomernik an den Start. Heute wurde das Trio von Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig, WK-Präsident Jürgen Mandl und WIFI-Leiter Andreas Görgei in Empfang genommen.

„Sie sind die Besten Österreichs in ihrem Beruf“

Bei dem gemütlichen Beisammensein im Gastrozentrum des WIFI Kärnten fanden sich zahlreiche Gäste, darunter auch Ausbilder, Medienvertreter und Familienmitglieder, ein, um mit Ehgartner, Pemberger und Golautschnik auf ihre WorldSkills-Teilnahme anzustoßen. WIFI-Leiter Andreas Görgei führte durch den kurzen Festakt und nutzte die Gelegenheit, um die starke Leistung der drei Fachkräfte hervorzuheben: „Sie sind die Besten Österreichs in ihrem Beruf und konnten sich im internationalen Spitzenfeld behaupten. Die Berufsweltmeisterschaften sind mit jenen im Sport zu vergleichen, denn die Vorbereitung ist mit beinharter Arbeit verbunden. Die Drei haben ihren Job im Betrieb gemacht und quasi nebenbei trainiert. In den meisten anderen Ländern fällt die betriebliche Arbeit weg und die Teilnehmer werden nur auf den Wettbewerb gedrillt. Umso beeindruckender ist ihr Engagement.“

Kärnten international top

Genauso stolz zeigte sich auch WK-Präsident Jürgen Mandl: „Mit ihrem Einsatz und Ehrgeiz sind diese drei jungen Menschen die beste Werbung für die duale Lehrausbildung und unsere Lehrbetriebe.“ Die Kärntner Wirtschaft unternimmt große Anstrengungen, damit der heimische Berufsnachwuchs international im Spitzenfeld liegt und investiert eine halbe Millionen Euro jährlich, um die Fähig- und Fertigkeiten der Lehrlinge zu schärfen. So werden beispielsweise über die WK-Fachgruppen, WK-Innungen und WK-Gremien sowie über die Talenteakademie Kärnten Hunderte Stunden an Intensivtraining absolviert. „Michaela Ehgartner, Andre Pemberger und Martin Golautschnik sind absolute Vorbilder. Sie sind leistungsorientiert, mit voller Motivation und auch Emotion in ihrem Beruf und bereit immer ein bisschen mehr zu geben. Solche Fachkräfte bilden die Perspektive des Landes“, ist Mandl überzeugt. 

„Unsere Lehrlinge sind auf der ganzen Welt gefragt“

Auch Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig sieht gut ausgebildete Fachkräfte als Grundlage für eine starke Wirtschaft. „Unsere Lehrlinge sind so gut, dass sie auf der ganzen Welt gefragt sind. Ich möchte an dieser Stelle auch meinen Dank an die Kärntner Wirtschaft aussprechen, die es mit topmodernen Einrichtungen ermöglicht, optimale Trainings- und Ausbildungsorte nutzen zu können. Die Teilnahme an den WorldSkills zeigt einmal mehr, dass das duale Bildungssystem absolut zukunftsfähig ist. Und es erfährt zum Glück auch in der Politik wieder mehr Wertschätzung. Meine ausdrückliche Gratulation geht an alle Teilnehmer sowie an ihre Ausbildungsbetriebe. Mit ihnen blickt die Kärntner Wirtschaft rosigen Zeiten entgegen“, so der Landesrat. 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (8 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE