Zum Thema:

05.09.2019 - 07:27KAC gastiert bei Tappara Tampere01.09.2019 - 10:48Souveräner Heimsieg in der Champions Hockey League30.08.2019 - 08:25KAC siegt beim Champions Hockey League Auftakt16.08.2019 - 19:42Starke Rotjacken trafen sieben Mal
Sport - Klagenfurt
© CHL/Hämäläinen

KAC verlor 3:8

Erste CHL Niederlage: Klarer Verlust in Finnland

Klagenfurt/Finnland – Ein knapper Rückstand früh im dritten Drittel mutierte für den EC-KAC noch zu einer deutlichen Niederlage, die Rotjacken unterlagen bei Tappara Tampere mit 3:8.

 3 Minuten Lesezeit (407 Wörter)

Der EC-KAC legte einen famosen Start in die Champions Hockey League hin, Heimerfolge gegen Tappara Tampere (3:2) und Frisk Asker (3:0) in der Vorwoche sorgten dafür, dass die Klagenfurter als eines von nur drei CHL-Teams (neben dem EHC Biel-Bienne und Djurgården Stockholm), die bisher im Bewerb noch ohne Punktverlust dastanden, in die freitägige Partie gingen. In ihrer Historie in die Königsklasse blieben die Rotjacken auswärts bislang jedoch mäßig erfolgreich, in fünf Partien in der Fremde (2015 und 2017) gelang lediglich ein Sieg.

Aufstellung

Die Rotjacken traten den CHL-Round Trip durch Nordeuropa ohne Niki Kraus (verletzt), Lukas Haudum (angeschlagen) und Johannes Bischofberger (krank) an. Der Trainerstab brachte im Auswärtsspiel in Tampere acht Verteidiger (mit Ramón Schnetzer und Christoph Duller als viertem Pairing) und zwölf Stürmer zum Einsatz: Während die Formationen mit den Mittelstürmern Thomas Koch und Daniel Obersteiner gegenüber dem Heimsieg gegen Asker unverändert blieben, flankierten Marco Richter und Marcel Witting Center Thomas Hundertpfund, Siim Liivik spielte mit Manuel und Stefan Geier an den Flügeln. Im Tor des EC-KAC stand David Madlener, der zu seinem ersten Start in einem Bewerbsspiel seit der Auftaktpartie der letztjährigen EBEL-Viertelfinalserie gegen den HCB Südtirol kam.

„Im zweiten Drittel verloren wir Drive und Energie“

„Wir haben 30 Minuten lang ein ausgezeichnetes Spiel gemacht. Der zweite Gegentreffer so spät im ersten Abschnitt hat uns weh getan, im zweiten Drittel verloren wir dann in Unterzahl unseren Drive und auch ein wenig Energie. Dadurch wurden Tapparas Angriffssequenzen immer länger, auch kassierten wir einige unnötige Gegentreffer, die aus Eigenfehlern resultierten. Das Resultat war am Ende kein schönes, aber wir haben heute sehr viele positive Dinge von unserer Mannschaft gesehen. Mir gefiel insgesamt durchaus, wie wir aufgetreten sind, aber wir schafften es heute nicht, mit schwierigen Situationen umzugehen, was ein sehr effizienter und treffsicherer Gegner zu acht Toren genutzt hat“, schildert Petri Matikainen, Head Coach EC-KAC.

Nächstes Spiel gegen amtierenden Champion

Durch die Niederlage in Tampere, die erste für den EC-KAC in der laufenden Champions Hockey League-Saison, verloren die Rotjacken ihre Tabellenführung an den EHC Biel-Bienne, der sich in Asker knapp mit 3:2 durchsetzen konnte und nun beim Maximum von neun Zählern hält. Die Klagenfurter absolvieren am Samstag noch ein Eistraining in Finnland und reisen dann nach Norwegen weiter, wo sie am Sonntagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) gegen den amtierenden Champion Frisk Asker zu ihrem vierten Gruppenspiel antreten werden.

Kommentare laden
ANZEIGE