fbpx

Zum Thema:

17.02.2020 - 15:53Kärntner „2 Minuten 2 Millionen“ Start-Up ist insolvent10.02.2020 - 12:45Ferlacher Gemeinderat meldet Insolvenz an29.01.2020 - 11:55250.000 Euro Schulden: Handels­unternehmen insolvent27.01.2020 - 18:49Millstätter Familien­unternehmen in Konkurs
Leute - Kärnten
Beim Abschiedsfest im K3 gratulierten Wegbegleiter und Freunde, unter ihnen (v.l.) GR Kajetan Glantschnig, Abg.z.NR Sandra Wassermann, KR Angelika Glantschnig, Dr. Arno Ruckhofer, seine Nachfolgerin Dr. Beatrix Jernej und der 3. Präsident d. Ktn. Landtages Seppi Lobnig.
Beim Abschiedsfest im K3 gratulierten Wegbegleiter und Freunde, unter ihnen (v.l.) GR Kajetan Glantschnig, Abg.z.NR Sandra Wassermann, KR Angelika Glantschnig, Dr. Arno Ruckhofer, seine Nachfolgerin Dr. Beatrix Jernej und der 3. Präsident d. Ktn. Landtages Seppi Lobnig. © Klaus-Ingomar Kropf

Nach 33 Jahren an AKV-Spitze:

AKV-Chef Ruckhofer feierte sein Abschieds­fest

St. Kanzian – Nach 33 Jahren, in denen er sich beruflich dem AKV, Alpenländischen Kreditorenverband, verschrieben hatte, geht Dr. Arno Ruckhofer bald in den wohlverdienten Ruhestand. Dem langjährigen Chef des AKV gratulierten am Freitag, dem 6. September, beim Abschiedsfest im K3 Wegbegleiter und Freunde.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (41 Wörter) | Änderung am 09.09.2019 - 09.14 Uhr

Nach 33 Jahren als Chef des AKV geht Dr. Arno Ruckhofer bald in den wohlverdienten Ruhestand. Zum Abschied wurde am Freitag ein Fest im Veranstaltungszentrum K3 in St. Kanzian abgehalten. Beim Abschiedsfest gratulierten Ruckhofer über 150 Wegbegleiter und Freunde zu seinen beruflichen Verdiensten.

Kommentare laden
ANZEIGE