Zum Thema:

12.09.2019 - 15:00Motorrad­fahrer erlag nach Unfall seinen Verletzungen04.09.2019 - 19:00Nach Unfall: Harley Fahrer be­freiten ver­unfallten Motor­radlenker22.07.2019 - 08:27Nach tödlichem Badeunfall: Eltern stehen vor Gericht07.06.2019 - 18:2319-Jähriger über­sah Motor­rad beim Linksab­biegen
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © Pixabay

Nach schwerem Motorradunfall:

Motorradunfall: Familien­vater an Ver­letzungen ver­storben

Stossau – Am 24. Juli 2019 ereignete sich ein schwerer Motorradunfall in Stossau. Ein PKW-Lenker übersah beim Abbiegen einen 47-jährigen Motorradlenker. Wie jetzt bekannt wurde, ist der schwer verletzte Motorradlenker am Freitag, den 6. September 2019 infolge seiner schweren Verletzungen verstorben. Dem Unfalllenker könnte ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr drohen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (115 Wörter) | Änderung am 11.09.2019 - 17.29 Uhr

Der schwere Motorradunfall ereignete sich bereits am 24. Juli 2019. Ein 31-jähriger PKW-Lenker aus Villach übersah damals beim Abbiegen einen 47-jährigen, aus dem Bezirk Hermagor stammenden Motorradlenker. Dieser war auf der B83 Kärntner Bundesstraße in Stossau unterwegs. Bei dem Zusammenstoß kam der Motorradlenker zu Sturz und wurde schwer verletzt. Er musste nach der Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht werden.

Motorradlenker infolge seiner Verletzungen verstorben

Wie jetzt bekannt wurde, ist der schwer verletzte Motorradlenker am Freitag, den 6. September 2019 infolge seiner schweren Verletzungen verstorben. Der Hermagorer hinterlässt Frau und Kinder. Dem Unfalllenker könnte ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr drohen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

 

Kommentare laden
ANZEIGE