Zum Thema:

15.10.2019 - 12:32Wenn es juckt: Vermehrte Fälle der „Krätze“ in Kärnten14.10.2019 - 20:08„Ländlicher Raum muss vital und lebenswert bleiben“14.10.2019 - 10:21Schon winterfit? AK Sport­börsen öffnen wieder ihre Tore!12.10.2019 - 21:35Was für kreative Köpfe: Kdrei Vernissage im Europahaus
Wirtschaft - Kärnten
Die erfolgreichen Lehrlinge Dejan Paponjak und Guido Kotusc (von links), Simon Waldhauser (Mitte) und Stefanie Neumeister mit Gratulanten.
Die erfolgreichen Lehrlinge Dejan Paponjak und Guido Kotusc (von links), Simon Waldhauser (Mitte) und Stefanie Neumeister mit Gratulanten. © WKK/Lobitzer

Speditions- und Logistiklehrlinge:

Kärntner Talente meisterten Spe­diteur-Lehrlings­wett­bewerbe

Kärnten – Kärntens Speditions- und Logistiklehrlinge sind wahre Schnittstellenmanager. Mit kühlem Kopf und Fachwissen halten sie die Fäden zwischen Produzenten und Lieferanten in der Hand. Bei zwei Wettbewerben wurden ihre Leistungen nun ausgezeichnet.

 2 Minuten Lesezeit (306 Wörter)

Die Arbeit der Kärntner Speditions- und Logistiklehrlinge  könnte nicht vielfältiger sein. Sie organisieren weltweit Transporte mit Schiff, Bahn, Lkw oder Flugzeug, erledigen Zollformalitäten und die finanzielle Abwicklung mit Banken. „Langweilig wird einem dabei nie“, sagt Dejan Paponjak. Der 24-Jährige arbeitet bei der Spedition Traussnig in Wolfsberg und hat gestern die Auszeichnung als bester Teilnehmer bei der „Austria Skills“-Qualifikation in Kärnten erhalten. Das bedeutet: Er wird im November für sein Bundesland bei dem österreichweiten Wettbewerb antreten. Ist er auch dort erfolgreich, steht ihm eine Teilnahme bei den „WorldSkills“ bevor.

TOP-Platzierung beim Landeslehrlingswettbewerb

„Es gibt jeden Tag etwas anderes zu tun“, bestätigt auch Simon Waldhauser, der beim Landeslehrlingswettbewerb der Speditionskaufleute den ersten Platz erreichte. Erst vor kurzem hat der 18-Jährige seine Lehre bei Lagermax in Villach abgeschlossen. Die Zweitplatzierte beim Lehrlingswettbewerb, Stefanie Neumeister, könnte sich vorstellen, auch weiterhin bei solchen Wettbewerben teilzunehmen: „Man nimmt davon viel mit. Ich will mich auch in Zukunft weiterbilden, nach dem Lehrabschluss könnte ich mir auch ein Studium vorstellen. In der Speditionsbranche möchte ich aber auf jeden Fall bleiben“, erzählt die 21-Jährige, die sich aktuell im zweiten Lehrjahr bei der Spedition Gebrüder Weiss befindet.

Ventre: „Man nimmt aus dieser Lehre so viel mit“

Dass Speditions- und Logistiklehrlinge gefragte Fachkräfte sind, konnte auch einer der bekanntesten (ehemaligen) Kärntner Speditionslehrlinge bestätigen: Marco Ventre. Vor etwa 30 Jahren hat er seine Lehre in einer Kärntner Spedition abgeschlossen. „Ich habe meine Berufswahl nie bereut. Man nimmt aus dieser Lehre so viel mit, wird zum Organisationstalent, arbeitet strukturiert und ist stressresistent.“

Die Ergebnisse im Überblick:

Vorausscheidung „Austrian Skills“:

  • Platz 1: Dejan Paponjak, Spedition Traussnig, Wolfsberg

Landeslehrlingswettbewerb der Speditionskaufleute:

  • Platz 1: Simon Waldhauser, Lagermax, Villach
  • Platz 2: Stefanie Neumeister, Gebrüder Weiss, Maria Saal
  • Platz 3: Guido Kotusc, Spedition Traussnig, Wolfsberg
Kommentare laden
ANZEIGE