Zum Thema:

16.10.2019 - 18:39Kabarett und Oldschool Death Metal16.10.2019 - 14:58Stadt­werke prüfen ob Klage gegen Gemeinde­rat möglich16.10.2019 - 11:45Hier werden junge Mülltrennungs­profis ausgebildet15.10.2019 - 21:27VP und FP fordern Alkohol­verbot in der Innen­stadt
Leute - Klagenfurt
© Dieter Kulmer Photography

Lange Nacht der Museen

Ein roter Faden spinnt sich durch das Landes­museum

Klagenfurt – Wie ein roter Faden spinnt sich der Rundgang durchs Museumsdepot und erlaubt kompakte Einblicke in die Sammlungen des Landesmuseums Kärnten. Im Rahmen der Langen Nacht der Museen 2019 am 5. Oktober wird dieses Sammlungs- und Wissenschaftszentrum erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Außerdem wieder mit dabei: der Wappensaal im Landhaus. Ein buntes Programm mit Kinderworkshops und dem Circus Dimitri erwartet euch auch heuer wieder!

 2 Minuten Lesezeit (271 Wörter) | Änderung am 26.09.2019 - 19.04 Uhr

Das Landesmuseum Kärnten hat eine neue Zentrale. Sie versammelt alle wissenschaftlichen, organisatorischen, konservatorischen und handwerklichen Dienste sowie alle Sammlungen an einem Ort. Im Rahmen der „ORF-Langen Nacht der Museen“ wird das Sammlungs- und Wissenschaftszentrum erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Ein Platz für jedes Ding

Bei der Gebäudetechnik und der Einrichtung des neuen Sammlungs- und Wissenschaftszentrums geht es vor allem um den optimalen Schutz und die bestmögliche Aufbewahrung des „Antlitz und Gedächtnisses des Landes Kärnten in Objekten“ – ab 18 Uhr.

Wie ein roter Faden

Die Sammlungen des Landesmuseums Kärnten umfassen die stattliche Anzahl von weit mehr als 2 Millionen Objekten vom millimeter-kleinen Insekt bis zum 18 m² großen Panoramagemälde. Die Heterogenität der Sammlung spiegelt sich entsprechend in den Anforderungen an die Regalierung der Depotflächen. Wie ein roter Faden spinnt sich der Rundgang durchs Museumsdepot und erlaubt kompakte Einblicke in die Sammlungen des Landesmuseums – ab 18 Uhr.

Landhaus zu Klagenfurt

Der Große Wappensaal im Landhaus zählt mit seinen 665 Wappen und dem Fürstenstein zu den wichtigsten Zeitzeugen des Landes. Josef Ferdinand Fromiller, der bekannteste Kärntner Barockmaler, hat in handwerklicher Präzision und barocker Üppigkeit einen der schönsten und eindrucksvollsten Säle des Landes geschaffen. Glanz und Fülle für das Auge, akustische „Untermalung“ durch Akkordeonist Stefan Kollmann, Mitglied des international erfolgreichen Duos [:klak:] – ab 18 Uhr. Sonderführungen um 18.00, 20.00, 22.00 und 23.00 Uhr.

Kinderprogramm im grünen Saal

Dein Name ist wichtig, Dein Name bist Du. In dieser Langen Nacht der Museen lassen wir Deinen Namen in bunten Farben erstrahlen. (18.00 bis 21.00 Uhr)

Das gesamte Programm findest du hier.

Kommentare laden
ANZEIGE