fbpx

Zum Thema:

28.09.2020 - 11:55FPÖ Grafenstein wählt einstimmig Orts­partei­obmann und Spitzen­kandidat28.09.2020 - 07:27Behörde sagt schul­ärztliche Unter­suchung wegen Corona ab27.09.2020 - 15:41Kärntner Frei­heit­liche fordern Än­derung des Jagd­gesetzes25.09.2020 - 15:39„Zum Schutz für Mensch und Tier“: FPÖ will 5G-Ausbau hemmen
Politik - Villach
Die beiden Mandate im Nationalrat für Maximilian Linder (links) und Wendelin Mölzer scheinen nach den aktuell vorliegenden Ergebnissen nicht mehr möglich zu sein.
Die beiden Mandate im Nationalrat für Maximilian Linder (links) und Wendelin Mölzer scheinen nach den aktuell vorliegenden Ergebnissen nicht mehr möglich zu sein. © KK

Wahlschlappe fordert gleich zwei Mandate:

Linder und Mölzer verlieren National­rats­mandat

Villach Stadt und Land – Der heutige Wahltag ist nicht nur auf Bundesebene für die FPÖ ein Desaster, auch in Villach Stadt und Land fordert das aktuelle Ergebnis vermutlich zwei Nationalräte, die den Einzug nicht mehr schaffen werden. Der bisherige Bildungssprecher Wendelin Mölzer und der Afritzer Bürgermeister Max Linder verlieren nach den vorliegenden Zahlen ihren Sitz im Nationalrat.

 1 Minuten Lesezeit (176 Wörter) | Änderung am 29.09.2019 - 18.53 Uhr

Mölzer schafft Einzug nicht mehr

Der bisherige FPÖ-Bildungsprecher und Nationalratsabgeordnete Wendelin Mölzer sieht aufgrund des Wahlergebnisses „aus freiheitlicher Sicht nicht mehr den Wählerauftrag in eine Regierung zu gehen. Für uns ist klar, dass nach den teilweise selbst verschulden oder von außenn zugefügten Skandalen der Auftrag ergeht uns wieder zu konsolidieren. Nichts desto trotz gibt es offensichtlich eine freiheitliche Kernwählerschaft, die der Überzeugung ist, dass es auch eine freiheitliche Kraft in Österreich braucht.“ Bei den vorliegenden Ergebnissen scheint der Einzug für Mölzer in den Nationalrat nicht mehr möglich zu sein. Dennoch: „Über 16 Prozent brauchen uns! Wir sagen danke an alle Wahlhelfer sowie den Wählerinnen und Wählern, die der Überzeugung sind, dass es eine freiheitliche Kraft in Österreich braucht!“

Mandat von Linder ebenso betroffen!

Auch das bisherige Nationalratsmandat des Afritzer Bürgermeisters Max Linder scheint nicht mehr möglich zu sein. Geht es nach den aktuellen Wahlergebnissen, ist auch Linder seinen Sitz im Nationalrat los. Linder war für eine Stellungnahme bisher noch nicht erreichbar.

Kommentare laden
ANZEIGE