Zum Thema:

19.10.2019 - 20:56Giftköder: So reagiere ich richtig18.10.2019 - 20:03Gegen Tierhasser: Vizebürger­meister verspricht 1.000 Euro Prämie18.10.2019 - 12:32Am Lendkanal: Hund starb durch Giftköder12.10.2019 - 11:26Die Wernberger Ge­sund­heits­tage® wurden offiziell er­öffnet!
Leute - Villach
© KK

Von Fremden vor Wohnhaus abgestellt

Mutter warnt: „Mein 6-jähriger Sohn fand Katzenfutter mit Giftködern“

Wernberg – "Vorsicht! Bei uns Zuhause wurde eine Schüssel mit Katzenfutter, wo Giftköder drin sind, von einer fremden Person vor die Türe gestellt!", warnte eine junge Mutter aus Wernberg heute mit einem Posting auf Facebook. Ihr 6-jähriger Sohn fand das Katzenfutter - dazwischen befanden sich viele weiße Kügelchen. 

 1 Minuten Lesezeit (217 Wörter) | Änderung am 14.10.2019 - 18.31 Uhr

Immer öfter musste man in der letzten Zeit von verschiedenen Giftköder Vorfällen lesen. Jetzt ereignete sich auch in Wernberg ein solcher Fall. Um die Mittagszeit herum fand heute, 14. Oktober, ein 6-jähriger Junge einen Napf mit Katzenfutter, dazwischen waren lauter weiße Kügelchen.

Fremder verteilte Katzenfutter mit Giftködern

„Mein Sohn sagte mir, dass ein Mann hier gerade etwas abgestellt hat. Ich hab mir nichts dabei gedacht, bin nachschauen gegangen und habe das Katzenfutter gesehen“, schilderte uns die 5 Minuten Leserin. Der blaue Napf befand sich direkt neben dem Carport der Familie auf einer Mauer. „Nach genaueren hinsehen waren zwischen und unter dem Futter lauter weiße, kleine Kügelchen“, erzählt die Mutter. Der Fall wurde bereits zur Anzeige gebracht. Im welche Giftköder es sich genau handelte, ist noch unklar.

„Es hätte viel Schlimmeres passieren können“

Die ganze Sache ging zum Glück noch einmal gut aus. „Meine Katzen oder die Nachbarshunde haben zum Glück nichts davon abbekommen“, so die Mutter erleichtert. Auch für den unbekannten Täter hat die Wernbergerin eine Botschaft: „Hoffentlich ist dieser Person bewusst, dass mein 6-jähriger Sohn die Giftköder gefunden hat und weitaus Schlimmeres hätte passieren können. Ich hoffe demjenigen ist klar, was er damit hätte anrichten können!“

Kommentare laden
ANZEIGE