Zum Thema:

11.11.2019 - 20:48Weihnachts­zauber im Amthof10.11.2019 - 19:06Mann drohte Nachbar mit Motorsäge umzubringen02.11.2019 - 20:3653-jähriger Feld­kirchner hielt die Polizei auf Trab30.10.2019 - 07:55Arbeiter von 15-Kilo-Haken am Kopf getroffen
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay

Verletzung am Auge

Forstunfall: Laufende Kettensäge durchschlug Schutzhelm

Feldkirchen – Heute war ein 24-jähriger Mann aus Gnesau mit Durchforstungsarbeiten beschäftigt. Dabei schnellte die laufende Motorsäge plötzlich unerwartet nach hinten und traf ihn mit voller Wucht am getragenen Schutzhelm. Der Mann erlitt eine stark blutende Wunde oberhalb des linken Auges. 

 1 Minuten Lesezeit (155 Wörter)

Am heutigen 15. Oktober war ein 24-jähriger Mann aus der Gemeinde Gnesau als Angestellter einer Forstverwaltung in einem Hochwald in der Gemeinde Himmelberg mit Durchforstungsarbeiten beschäftigt. Gegen 12 Uhr schnitt er mit seiner Motorsäge bei einem Fichtenbaum die Äste in Hüfthöhe nach unten weg.

Motorsäge traf Arbeiter am Kopf

Im Zuge dieser Tätigkeit schnellte die laufende Motorsäge plötzlich unerwartet nach hinten bzw. nach oben weg und traf ihn mit voller Wucht am getragenen Schutzhelm. Durch die noch laufende Kette wurde der Schutzhelm durchschlagen und riss dem Angestellten den Helm vom Kopf. Trotz Schutzhelmes zog er sich eine stark blutende Wunde oberhalb des linken Auges zu.

Arbeitskollegen leisteten Erste Hilfe

Diese wurde von seinem Arbeitskollegen erstversorgt. Er brachte den unbestimmten Grades Verletzten mit dem PKW zur Turracher Bundesstraße und übergab ihn dort der verständigten Rettung, die ihn zur medizinischen Versorgung zu einem praktischen Arzt nach Patergassen brachte.

Kommentare laden
ANZEIGE