Zum Thema:

16.11.2019 - 14:478:3 – Rotjacken stürmen auf Platz 203.11.2019 - 19:44Derby Duell: VSV geht mit 3:1 als Sieger vom Eis02.11.2019 - 15:16KAC fiebert Derby Duell in Villach entgegen02.11.2019 - 14:33Derbytime in Villach: VSV will zurück auf die Erfolgsspur
Sport - Klagenfurt
© EC-KAC

Auswärtspiel gegen EHC Linz

Nach Derby Sieg: KAC startet ins zweite Grund­durchgangsviertel

Klagenfurt/Linz – Der EHC Linz ist am Sonntagabend der erste Gegner, gegen den der EC-KAC in der laufenden EBEL- Saison zum bereits zweiten Mal antritt.

 4 Minuten Lesezeit (481 Wörter)

Am elften Spieltag der Erste Bank Eishockey Liga trifft der EC-KAC auswärts auf den EHC Linz an. Diese am Sonntagabend ausgetragene Begegnung beginnt aufgrund einer Eislaufveranstaltung in der Keine Sorgen EisArena erst um 18.00 Uhr. Die Partie wird weder im TV noch als Online-Videostream übertragen, direkt aus Oberösterreich berichten das Kärntner Eishockeymagazin von Radio Kärnten (ab 18.03 Uhr) sowie der Live-Ticker auf kac.at.

KAC siegte vier Mal in Folge

Der EC-KAC verbesserte sich in den vergangenen Wochen in der Tabelle der Erste Bank Eishockey Liga kontinuierlich, die Rotjacken siegten (in Znojmo und Dornbirn sowie gegen Graz und Villach) zuletzt vier Mal in Folge und liegen mittlerweile mit nur noch drei Zählern Rückstand auf Leader Salzburg auf Rang drei. Am Freitagabend gelang es den Klagenfurtern trotz großer Reisestrapazen in den Tagen zuvor, ein intensiv geführtes Kärntner Derby gegen den EC VSV mit 1:0 für sich zu entscheiden. In den jüngsten knapp 220 Minuten in Ligaspielen kassierte Rot-Weiß nur zwei Gegentreffer.

EHC Linz siegte 4:2 gegen KAC

Der EHC Linz musste in der vergangenen Saison erstmals in der Klubgeschichte den „Umweg“ über die Qualifikationsrunde in die Play-Offs nehmen, in der KO-Phase scheiterten die Oberösterreicher dann gleich in Runde eins an den Graz 99ers. Auch der Start in die neue Spielzeit verlief nicht ganz optimal, was aber in erster Linie der geringen Anzahl an Heimspielen geschuldet ist: Aufgrund der Umbauarbeiten an der Keine Sorgen EisArena trat der EHC bislang erst drei Mal vor eigenem Publikum an. Das erste Saisonduell mit dem EC-KAC entschieden die Black Wings Ende September in Klagenfurt mit 4:2 für sich, obwohl die Rotjacken sowohl hinsichtlich des Scheibenbesitzes (29:37 resp. 16:51 Minuten) als auch bei den Toschüssen (46 resp. 26) ein massives Übergewicht aufwiesen.

„Wir müssen eisläuferisch auf der Höhe sein“

„Wie immer gilt unser primärer Fokus dem Versuch, unser Spiel und unser System über 60 Minuten durchzuziehen. Im Heimspiel gegen Linz hatten wir Probleme, unsere zahlreichen Chancen in Treffer umzumünzen, da wollen wir uns verbessern. Aufzupassen gilt es auch auf das Powerplay der Black Wings, das gegen uns zuletzt zwei Mal anschreiben konnte. Wir müssen also eisläuferisch auf der Höhe sein, um nicht in Versuchung zu geraten, zu viele unnötige Strafen zu nehmen. Aber grundsätzlich gilt: Egal, gegen wen und wo wir spielen, wenn wir diszipliniert unser System umsetzen, haben wir immer eine gute Chance, drei Punkte einzufahren.“ (Manuel Geier, Stürmer EC-KAC)

Gewohnte Aufstellung

Der EC-KAC wird das Auswärtsspiel in Linz mit dem exakt gleichen Aufgebot bestreiten, das auch am Freitagabend beim Heimsieg gegen Villach zum Einsatz kam. Es fehlen unverändert Steven Strong, Marcel Witting und Niki Kraus, alle übrigen Kaderspieler stehen zur Verfügung. Auch im Lineup stehen wieder Michael Kernberger und Daniel Obersteiner, die beide am Samstagabend zum Zwecke des Formerhalts auch im Farmteam in der Alps Hockey League auflaufen werden.

Kommentare laden
ANZEIGE