Zum Thema:

12.11.2019 - 07:46Bosnier durch Ehe Auf­ent­halts­be­rechti­gung er­gattert12.11.2019 - 07:19Mitten in der Nacht: Be­trunkener setzt Mutter und Baby vor die Tür12.11.2019 - 07:09Betrunkener Villacher ver­letzte Polizei­beamte11.11.2019 - 19:51Neu: Monatlicher Pflege­stammtisch
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © B.M.I. / KK

Von der Polizei festgenommen:

Betrunkener Villacher randa­lierte in der Innen­stadt

Villach – Der 20-Jährige beschädigte zuerst einen PKW in der Villacher Innenstadt. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung war der 20-Jährige nicht mehr einvernahmefähig. Seine Ex-Freundin brachte ihn schließlich nach Hause. Dort kam es zum Streit. Daraufhin begab der Villacher sich in sein Zimmer und demolierte Einrichtungsgegenstände. 

 1 Minuten Lesezeit (216 Wörter) | Änderung am 03.11.2019 - 09.50 Uhr

Am Samstag, den 2. November 2019, um 21.20 Uhr, wurde angezeigt, dass eine betrunkene Person in der Villacher Innenstadt ein Fahrzeug beschädigt haben soll. Am Einsatzort konnte ein stark alkoholisierter und aufgebrachter 20-jähriger Villacher angetroffen werden. Mehrere Zeuge gaben an, dass er einen PKW im Bereich des Kühlergrills und der Scheinwerfer beschädigt hatte. Aufgrund der durch einen Alkotest festgestellten starken Alkoholisierung war der Mann nicht einvernahmefähig. Seine Daten wurden aufgenommen und die Einvernahme für den nächsten Tag vorgesehen. Die Ex-Freundin des 20-Jährigen brachte ihn anschließend nach Hause in die Wohnung der Mutter.

Zu Hause randalierte der Villacher

Um 3 Uhr ging bei der SLS Villach die Anzeige ein, dass der 20-Jährige zu Hause randalieren solle. Vor Ort wurde festgestellt, dass es, nachdem der Mann nach Hause gebracht wurde, zu einem Streit mit seiner Ex-Freundin kam. Daraufhin begab er sich in sein Zimmer und demolierte Einrichtungsgegenstände. Beim Eintreffen der Polizei stellte der 20-Jährige sein Verhalten trotz mehrfacher Abmahnung nicht ein. Der Villacher wurde schließlich festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Der Mann wird heute einvernommen

Da es zu keinerlei Übergriffen auf die Mutter und der Ex-Freundin gekommen war, wurde vom Ausspruch eines Betretungsverbotes Abstand genommen. Der Mann wird am Sonntag, den 3. November 2019, einvernommen und nach Abschluss der Ermittlungen angezeigt.

Kommentare laden
ANZEIGE