Zum Thema:

06.12.2019 - 17:01Einbrüche in Spind­kästen im Bezirk Spittal05.12.2019 - 20:05Sucht mit Einbrüchen finanziert: 19-jähriger Seriendieb geschnappt05.12.2019 - 18:44Diebe stahlen Gold­unzen und Bargeld von 60-jähriger Medizinerin05.12.2019 - 17:29Einbrecher stahlen Bargeld und Handy aus Lokal
Aktuell - Kärnten
Der Mann richtete beim Einbruch großen Schaden an.
Der Mann richtete beim Einbruch großen Schaden an. © KK

Mann verursachte Brand in Arrestzelle

Betrunkener Einbrecher: „Ich tu einfach so als würde ich schlafen“

Bleiburg – Ein 63-jähriger Mann beobachtete, wie ein Unbekannter in ein Geschäftslokal eindrang. Als die Polizei auftauchte stelle sich der Täter schlafend. In der Arrestzelle zündete der Einbrecher, ein 35-jähriger Klagenfurter, eine Wolldecke und Klopapier an. Ein Alkotest ergab eine schwere Alkoholisierung.

 1 Minuten Lesezeit (232 Wörter) | Änderung am 12.11.2019 - 17.51 Uhr

In den frühen Morgenstunden des 12. November  zerschlug ein vorerst unbekannter Mann die Eingangstüre eines Geschäftslokals in Bleiburg mit den Füßen und verschaffte sich so Zutritt in das Geschäftsinnere. Ein 62- jähriger Passant aus Bleiburg beobachtete zufällig den Einbruch und verständigte daraufhin sofort die Polizei.

Einbrecher stellte sich schlafend

Beim Eintreffen der Polizeistreife lag der Tatverdächtige, ein 35-jähriger Klagenfurter, auf einer im Geschäft befindlichen Couch und stellte sich schlafend. Er wurde vorübergehend festgenommen und auf die PI Völkermarkt gebracht.

ANZEIGE

Auf dieser Couch machte es sich der Einbrecher „bequem“. - © KK

Im Arrestraum der Dienststelle setzte der Tatverdächtige wenig später mit einem Feuerzeug eine Wolldecke sowie Klopapier in Brand. Das Feuer wurde aber umgehend bemerkt und von den Beamten mittels Handfeuerlöscher gelöscht. Nach seiner Verlegung in eine andere Arrestzelle, verstopfte er dort das WC mit einer Wolldecke und betätigte so oft die Spülung bis die Zelle unter Wasser stand.

Stark alkoholisiert

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Der durch diese Handlungen verursachte Sachschaden kann zwar noch nicht genau beziffert werden, ist aber als relativ gering einzuschätzen. Zur Feststellung der Deliktsfähigkeit wurde ein Alkotest vorgenommen. Dieser erbrachte eine schwere Alkoholisierung des Tatverdächtigen. Er wurde nach Abschluss der Erhebungen in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht.

Kommentare laden
ANZEIGE