Zum Thema:

05.12.2019 - 07:36Fahrzeug­brand: Bus­chauffeur reagierte sofort und ver­suchte zu löschen04.12.2019 - 12:15Verantwortung Erde: Jabali wechselt zurück in den Gemeinde­rat04.12.2019 - 10:49Villachs Gemeinde­rat setzt ein Zeichen gegen Ge­walt29.11.2019 - 21:22Eine Ballnacht, wie im „Old Holly­wood“
Wirtschaft - Villach
SYMBOLFOTO © Stadt Villach/Höher

Diese Woche fand eine Bürgerinfo statt:

Velden im Finale der Neuausrichtung

Velden am Wörthersee – Der gesamte Veldener Gemeinderat zeigte sich sichtlich stolz über die kürzlich erhaltene Auszeichnung in Form des „European Energy Award“  in Gold. Mit ein Grund für die Verleihung war die nachhaltige Neuausrichtung der örtlichen Raumplanung mit der zweijährigen befristeten Bausperre im erweiterten Uferbereich, die der Gemeinderat nun wieder aufgehoben hat.

 1 Minuten Lesezeit (224 Wörter)

„Mit der Erstellung der Bebauungspläne Velden Nord und West befindet sich Velden im Finale ihrer Neuausrichtung“, so Veldens Gemeindeoberhaupt, diese Woche fand eine Bürgerinfo statt. Mit einem weiteren Nachtragsvoranschlag stellte Finanzreferentin Vzbgm. Birgit Fischer zusätzliche Geldmittel in Höhe von 500.000 Euro dem OH zur Verfügung. Ein Teil davon wurde für den Ankauf von Spielgeräten in den Kindergärten und Schulen verwendet. „Um den Eisbetrieb auch in diesem Winter zu sichern, musste eine Reparatur an der Kältemaschine vorgenommen werden. Diese Kosten finden sich wie der Betrag von 15.000 Euro für das Einsatzfahrzeug der Wasserrettung Velden im vorliegenden Nachtragsvoranschlag“, so die Finanzreferentin. Die im Jahr 2017, vorerst für zwei Jahre, aufgestellte Skulptur „Das große soziale Gefüge“ des Mölltaler Künstlers Heinrich Untergantschnig wird angekauft und findet nun ihre endgültige Heimat in Velden.

„Leise Strecke“

Einstimmig forderte der Veldener Gemeinderat in einer Resolution an Bundesminister Reichhardt, die Eisenbahnstrecke von Klagenfurt bis einschließlich Villach als „Leise Strecke“ im Sinne der TSI NOISE Verordnung auszuweisen und um zeitgerechte Meldung an die Eisenbahnagentur der Europäischen Union. „Wenn die WS-Trasse als „Leise Strecke“ ausgewiesen wird, bedeutet das, dass die alten und lauten Waggons vor allem aus Osteuropa nicht mehr fahren dürfen und besonders in der Nacht eine deutliche Lärmreduktion eintreten würde, hofft Bürgermeister Vouk.

Kommentare laden
ANZEIGE