Zum Thema:

03.12.2019 - 08:47AGES warnt vor überwinternden tierischen Schaderregern18.11.2019 - 07:48Zivilschutzalarm in fünf Gemeinden verlängert17.11.2019 - 18:04Straßensperren auf­grund von Muren und um­gestürzter Bäume16.11.2019 - 18:02Auch das Maibachl bleibt nicht vor Hochwasser verschont
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

Warnung an alle Autofahrer

„Straßensperren dürfen nicht entfernt werden – es besteht Lebensgefahr“

Kärnten – Aufgrund der prekären Wetterlage kam es am heutigen 17. November noch zu weiteren Vorfällen und Straßensperren. Wir haben die Sperren aufgrund von Muren und Überschwemmungen für euch zusammengefasst. Autofahrer werden außerdem dringend gebeten, die bestehenden Straßensperren zu beachten - ansonsten bestehe Lebensgefahr.

 3 Minuten Lesezeit (441 Wörter) | Änderung am 17.11.2019 - 21.22 Uhr

Auf Grund der herrschenden Wetterlage kam es heute zu folgenden Vorfällen und Straßensperren:

  • Murenabgang auf der Mölltalstraße im Bereich Schmelzhütte, Gemeinde Flattach – B 106 gesperrt.
  • Murenabgang auf der Mölltalstraße im Bereich Stallhofen, Gemeinde Obervellach, B 106 gesperrt.
  • Murenabgang auf der Mölltal Straße im Bereich Kolbnitz-Rottau , B 106 gesperrt.
  • Innerfraganter Straße L 20a von Flattach zur Talstation Mölltaler Gletscher für den gesamten Verkehr gesperrt.
  • – Die Mallnitz Straße B 105 zwischen Obervellach und Mallnitz für den gesamten Verkehr gesperrt.

Außerdem musste wegen Murenabgängen und Überschwemmungen folgende Bereiche evakuiert werden:

  • Ortsteil Schmelzhütte, Grafenberg, Laas, Innerfragant, in der Gemeinde Flattach,
  • Ortsteile Semlach Nord und Pfaffenberg in der Gemeinde Obervellach
  • Ortsteil Rottau, Zamlach und Unterkolbnitz in der Gemeinde Reißeck
  • Ortsteil Lassach Gemeinde Mallnitz

Keine Umleitung möglich

Die ÖBB Tauernschleuse zwischen Mallnitz und Böckstein wurde außerdem eingestellt. Die Straßensperren werden mindestens noch bis morgen Vormittag aufrecht bleiben. Es bestehen keine Umleitungen, da auf vorhandenen Nebenstraßen ebenfalls akute Gefahren bestehen.

Warnung an alle Autofahrer!

Ein PKW-Lenker hat die Straßensperre auf der B-106 ignoriert und ist in Stallhofen in einer Mure hängengeblieben. Er konnte mit Abschleppseil aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Die Autofahrer werden aufgefordert, die errichteten Straßensperren nicht zu entfernen und durchzufahren. Es besteht Lebensgefahr. Es wird ersucht, in einer Rundfunkdurchsage die Menschen darauf hinzuweisen, dass morgen Früh auch in diesem Bereich keine Zu- oder Abfahrt zur oder von der Arbeit möglich sein wird Erst in den frühen Morgenstunden ist die Einschätzung durch Experten möglich, die die Lage abschätzen und weitere Entscheidungen treffen werden.

Weitere Vorkommnisse

Gegen 15.15 Uhr trat aufgrund des vorherrschenden Starkregens der Treffnerbach, auf Höhe der Millstätter Straße B98 Hausnummer 79, über die Ufer und überschwemmte die Bundesstraße in diesem Bereich, weshalb diese bis 17.38 Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt wurde. Die Absperr- sowie Aufräumarbeiten wurden von der FF Winklern-Einöde, FF Treffen, Straßenmeisterei Feistritz/Drau, PI Sattendorf und PI Afritz durchgeführt.

Gegen 17 Uhr trat  der Treffnerbach dann auf Höhe der Krastaler Straße über die Ufer und überschwemmte ein angrenzendes Feld, wodurch in weiterer Folge die Landesstraße in diesem Bereich überschwemmt wurde, welche bis auf weiteres für den gesamten Verkehr gesperrt wurde. Weiters kam es aufgrund der massiven Wassermassen zu einem Bruch des an das Feld angrenzenden Dammes. Die Behördenvertreter der BH Villach der Bürgermeister der MGde Treffen und der Bezirksfeuerwehrkommandant waren vor Ort um sich ein Bild der Situation zu machen und die weitere Vorgehensweise zu beraten.

Kommentare laden
ANZEIGE