Zum Thema:

06.12.2019 - 11:54Gegen Konsum­wahn: „Wir brauchen kein (Spiel-)Zeugs!“05.12.2019 - 10:43Offener Brief an LH: „Herberge für Menschen in Not“04.12.2019 - 08:56Suchtgiftring zer­schlagen: 16 Personen ver­haftet03.12.2019 - 11:47Frauen­bildungsfonds: Für eine existenz­sichernde Zukunft
Wirtschaft - Kärnten
© HBF/Daniel Trippolt

Toll:

Auszeichnungen für Kärntner Betriebe

Kärnten – Sektionschef Georg Konetzky verlieh acht Bundeswappen an Unternehmen, 29 Betriebe - darunter fünf Kärntner Firmen - erhielten ein staatliches Qualitätssiegel und zehn Unternehmen sind „Ausgezeichneter Betrieb für Lernen in Europa“.

 1 Minuten Lesezeit (193 Wörter)

29 Lehrbetrieben wurde das Bundeswappen mit dem Zusatz „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb” verliehen – darunter auch fünf Kärntner Unternehmen. Die Haslinger Stahlbau GmbH aus Feldkirchen, die Infineon Technologies Austria AG aus Villach, die Traußnig Spedition GmbH aus Wolfsberg, die Urbas Maschinenfabrik Gesellschaft m.b.H aus Völkermarkt und die Wanda Floristik GmbH aus Völkermarkt durften diese Auszeichnung entgegennehmen. „Diese fünf Betriebe haben sich durch außergewöhnliche Leistungen in der Ausbildung von Lehrlingen und im Lehrlingswesen hervorgetan. Das Wappen ist ein besonderes Qualitätssiegel und zeigt den Beitrag, den diese Unternehmen für die Zukunft der Jugendlichen als auch der Wirtschaft in Kärnten leisten“, betonte WK-Präsident Jürgen Mandl.

„Ausgezeichneter Betrieb für Lernen in Europa“

Neben den Bundeswappen wurde die Auszeichnung „Ausgezeichneter Betrieb für Lernen in Europa“ als Teil des Erasmus Plus Projekts „EQAMOB – Quality Assurance for In-company Learning Mobility for Apprentices“ verliehen. Zehn Unternehmen, darunter der Lehrbetrieb des Landes Kärnten, die im Bereich Auslandspraktika für Lehrlinge besonders engagiert sind, wurden so vor den Vorhang geholt, um den Mehrwert von berufsbezogener Auslandserfahrung für die Lehrlinge und für die österreichischen Unternehmen darzustellen.

Kommentare laden
ANZEIGE