Zum Thema:

05.12.2019 - 14:59VSV will gegen Znaim endlich punkten – „Wir haben Etwas gut zu machen!“03.12.2019 - 21:32VSV siegte mit 4:3 gegen HC Innsbruck02.12.2019 - 18:35„Ein Sieg gegen den HC Innsbruck ist Pflicht!”26.11.2019 - 09:48Signierten VSV Adventkalender kaufen und Licht ins Dunkle bringen
Sport - Villach
© VSV/Krammer

Höhenflug:

Mit Sieg in Graz wollen die „Adler“ die Top 5 absichern!

Villach – Der EC PANACEO VSV gastiert in der Erste Bank Eishockey-Liga morgen, Sonntag, bei den 99ers in Graz. VSV-Trainer Jyrki Aho fordert von seinen Cracks, wie im Heimspiel gegen Linz aufzutreten - aggressiv, mit viel Tempo und defensiv kompakt über die gesamte Spielzeit!

 3 Minuten Lesezeit (415 Wörter) | Änderung am 23.11.2019 - 16.45 Uhr

,,Die Grazer sind nur zwei Punkte hinter uns“

Ein entfesselt aufspielender EC PANACEO VSV begeisterte Freitag gegen Linz nicht nur die knapp 3000 VSV-Fans in der Villacher Stadthalle, sondern auch der ansonsten durchaus kritische Jyrki Aho zeigte sich zufrieden: „Das war ein gutes, solides Spiel von uns. Vor allem im ersten Drittel. Wichtig ist auch, dass wir die gesamte Spielzeit defensiv kompakt gespielt haben. Die Grazer sind nur zwei Punkte hinter uns und ein direkter Konkurrent um die Top 5. Deshalb ist es ein ganz wichtiges Match. Wir müssen genauso auftreten, wie großteils im Heimspiel gegen Linz, dann können wir gewinnen.“

Zwei Punkte beträgt im Moment der Vorsprung der „Adler“ in der Tabelle gegenüber den Graz 99ers. Ein Grund mehr für die Villacher, in Graz wieder die beste Leistung abzurufen, um die Steirer im Kampf um die Top 5 auf Distanz zu halten. Die Grazer, die sich am Freitag gegen starke Bozner erst in der Nachspielzeit geschlagen geben mussten, sind in den vergangenen Wochen immer besser in Fahrt gekommen. Gerade auf heimischen Eis darf man Setzinger und Co. keinesfalls unterschätzen. Mit Ken Ograjensek, Travis Oleksuk oder Daniel Oberkofler haben sie spielstarke Stürmer in ihren Reihen, die auch wissen, wie man Treffer erzielt.

VSV ,,on fire“

Einer, der im Moment beim VSV fast nach Belieben punktet, ist Top-Scorer Anton Karlsson. Der 23-jährige Flügel, der aktuell auf der Center-Position in der ersten Linie eingesetzt wird, hat heuer für den VSV bereits 20 Punkte, davon 12 Tore, in 18 Spielen erzielt. Karlsson, der von den VSV-Fans nach seinem 3-Punkte-Spiel gegen die Black Wings Linz ganz besonders lautstark gefeiert wurde, gibt das Lob an seine Mitspieler weiter: „Ich fühle mich hier in Villach sehr wohl. Das Team ist großartig. Vor allem macht es wirklich Spaß, mit so guten Mitspielern am Eis zu stehen!“

Gegen den morgigen Gegner, die Graz 99ers, weiß Karlsson das Erfolgsrezept: „Wir müssen hart spielen, unseren hohen Speed ausnützen und damit die Grazer unter Druck setzen. Wichtig ist auch in der Defensive kompakt zu stehen.“ Auch Kapitän Jamie Fraser erwartet einen harten Schlagabtausch: „Wir brauchen einen guten Start, dann ist das Momentum auf unserer Seite. Eigentlich ist es ganz einfach: Wir müssen hart und einfach spielen. Wir sind bereit!“ Trainer Jyrki Aho kann bis auf die beiden Rekonvaleszenten Nico Brunner und Lukas Schluderbacher auf dem gesamten Kader zurückgreifen.

VSV gegen Graz 99ers

Wann? Sonntag, 24. November 2019/ Beginn 16 Uhr

Wo? Eisstadion Graz-Liebenau

 

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE