fbpx

Zum Thema:

09.12.2019 - 18:05Nach Vanda­lismusfall: Ver­stärkte Kon­trollen auf städtischen Fried­höfen09.12.2019 - 13:01Insolvenz­verfahren gegen S&W Transporte e.U eröffnet08.12.2019 - 16:23Modern und Lecker: Zwei neue Pizzerien feierten Er­öffnung08.12.2019 - 12:36Weih­nacht­liches Zirkus­feuerwerk mit Circus Dimitri
Wirtschaft - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © 5min.at

76.000 Euro Schulden:

Klagenfurter Bau­unter­nehmen ist insol­vent

Klagenfurt – Am Mittwoch, den 4. Dezember 2019 wurde über das Vermögen des Bauunternehmens "B. PIL GmbH" ein Konkursverfahren über Eigenantrag am Landesgericht Klagenfurt eröffnet.

 1 Minuten Lesezeit (145 Wörter) | Änderung am 04.12.2019 - 10.28 Uhr

Wie der KSV1870 berichtet, wurde über das Bauunternehmen „B. PIL GmbH“ ein Konkursverfahren eröffnet.  Die Passiva belaufen sich auf rund 76.000 Euro. Ein genauer Aktivstatus ist derzeit nicht bekannt. Wie dem KSV1870 bekannt ist, ist das schuldnerische Unternehmen bereits geschlossen. Zuvor war das Unternehmen in der Branche Wohnungs- und Siedlungsbau tätig. Von der Insolvenz sind 14 Gläubiger betroffen. Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 3. Jänner 2020 angemeldet werden.

Ansprüche wurden verneint

Wie der AKV Europa berichtet, ist als Ursache des Vermögensverfalles ist vor allem das Bauvorhaben Wimaplan – Wicha zu nennen. Es wurden Forderungen von 26.000 Euro im Verfahren 77 Cg 12/17m des LG Klagenfurt geltend gemacht, wobei in Folge festgestellter Mängel die Ansprüche verneint wurden und Kosten in Höhe von 30.000 Euro entstanden sind, welche seitens WimaPlan Wicha im Verfahren 10 E 1547/19d des BG Klagenfurt exekutiv betrieben werden.

 

 

Kommentare laden
ANZEIGE