fbpx

Zum Thema:

04.07.2020 - 10:57Toll: Schüler setzen beim Inklusions­wettbewerb auf ein gelebtes Miteinander04.07.2020 - 10:08Kärnten: Zwei weitere Corona-Patienten wieder gesund04.07.2020 - 08:59Hilfe für Familien: Mit „Frühe Hilfen“ hilft Kärnten ab der Stunde null04.07.2020 - 08:43Super: Land ermö­glicht zusätzliche Sommer­betreuung für Schulkinder
Leute - Klagenfurt
© KK

Am Dienstag

„Menschenrechte & Migration“ – Bundesheer lädt zum Symposium

Klagenfurt – Am Dienstag, den 10. Dezember 2019 mit Beginn um 9.00 Uhr, veranstaltet das Militärkommando Kärnten wieder ein Symposium zur Thematik „Menschenrechte und Migration“ im ehemaligen Offizierskasino in der Klagenfurter Khevenhüller-Kaserne.

 1 Minuten Lesezeit (132 Wörter) | Änderung am 09.12.2019 - 20.55 Uhr

Anlass für dieses Symposium ist die Aufrechterhaltung der Erinnerungskultur sowie die Unterzeichnung der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“, welche sich zum 71. Mal jährt. Um 11.30 Uhr findet eine Kranzniederlegung bei der Gedenktafel „Opfer von Gewalt“ bei der Kaserneneinfahrt der Khevenhüller-Kaserne statt.

Vielseitiges Programm

Zum Thema „Menschenrechte und Migrationspolitik“ spricht, gegen 9 Uhr, Sr. MMag.a Silke-Andrea Mallmann, Leiterin der Talitha Beratungsstelle, Mitglied der Menschenrechtskommission für Steiermark und Kärnten sowie Trägerin des Menschenrechtspreises 2013 für Kärnten. Um zirka 10.20 Uhr folgt der „Historische Abriss der Khevenhüller-Kaserne im Zeichen der teilweisen Unterschutzstellung durch das Bundesdenkmalamt“ durch Vizeleutnant Franz Brunner. Im Anschluss ist die Kranzniederlegung an der Gedenktafel zur Kaserneneinfahrt für alle Opfer von Gewalt geplant. Im Anschluss gibt es noch eine historische Kasernenführung mit Vizeleutnant Franz Brunner.

Kommentare laden
ANZEIGE