fbpx

Zum Thema:

20.01.2020 - 11:59Pisten­gütesiegel für Kärntens Skigebiete18.01.2020 - 11:59Frau Holle schüttelt ihre Kissen über Kärnten aus16.01.2020 - 11:41Schnee lässt weiterhin auf sich warten05.01.2020 - 11:33Strahlend blauer Himmel & Sonnenschein am Dreikönigstag
© Stadt Villach/Marta Gillner

Der Schnee kann kommen!

Das Team des Wirtschaftshofes ist bereit für jede Wetterlage

Villach – Über Villach rieselt bereits der erste Schnee. Am Freitag werden zwischen fünf und 10 Zentimeter Neuschnee erwartet. Das Team des Wirtschaftshofes der Stadt Villach ist bestens darauf bestens vorbereitet.

 2 Minuten Lesezeit (327 Wörter)

Der auf Villach herabfallende Schnee ist kein Problem für das Team des Wirtschaftshofes, das sich bereits seit Wochen vorbereitet und die Straßen und Gassen nach einem genauen Plan winterfit gemacht hat. Bereits im Oktober haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür gesorgt, dass die Fahrzeuge winterfit sind, haben Streukästen gefüllt und Auftausalze eingelagert. Tausende Schneestangen wurden im gesamten Stadtgebiet aufgestellt, um den Räummannschaften die Orientierung bei Schnee zu erleichtern.

Steht’s im Einsatz

„Unser Team wird ständig geschult und ist für die Schneeräumung bestens vorbereitet“, sagt die Referentin für städtische Betriebe, Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner. „Trotzdem können sie bei Schneefall natürlich nicht überall zur selben Zeit sein. Ich ersuche die Villacherinnen und Villacher bei starken Schneefällen um Geduld. Die Räumung erfolgt bestimmt.“ Das gesamte Stadtgebiet wird nach einem bestimmen Plan geräumt, wichtige Straßen und Institutionen wie zum Beispiel das Landeskrankenhaus und Schulen haben Vorrang. „Unsere Einsatzkräfte arbeiten aber stets engagiert, um eine gefahrlose Nutzung der Straßen, öffentlichen Wege und Plätze für alle Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten“, sagt Hochstetter-Lackner.

Auch Anrainer sind gefordert

Aber auch für Anrainerinnen und Anrainer haben Pflichten. So sind Immobilienbesitzerinnen und –besitzer verpflichtet, dem öffentlichen Verkehr dienende Gehwege und Gehsteige entlang der gesamten Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von Schnee und Verunreinigungen zu säubern. Bei Glatteis muss gestreut werden. Auch Äste, die in Fahrbahn oder Gehsteige ragen, müssen entfernt werden.

Schon gewusst?

  • Das städtische Straßennetz umfasst 420 Kilometer Fahrbahnen, 250 Kilometer Geh- und Radwege und die 26.000 Quadratkilometer große Fußgängerzone.
  • Je nach Schneelage und Temperaturen werden in einer Wintersaison rund 2000 Tonnen Streusplitt und 1800 Tonnen Auftausalz verbraucht.
  • Insgesamt 100 Splittkisten stehen im gesamten Stadtgebiet.
  • Im Ernstfall stehen bis zu 200 Schneeräumer bereit.
  • 11 LKW beziehungsweise Unimog, 8 Kommunalfahrzeuge des Wirtschaftshofes, über 30 private Räumfahrzeuge, ein Bagger und ein Radlader sind bei Bedarf im Einsatz.

Kommentare laden
ANZEIGE