fbpx

Zum Thema:

28.01.2020 - 17:16Gewerbe für „Landwirtschaft­liche Hilfsdienste“ insolvent16.01.2020 - 11:59125.000 Euro Schulden: Baufirma beantragt Sanierungs­verfahren08.01.2020 - 16:33„Töros und Sohn GmbH“ er­neut insolvent07.01.2020 - 12:30Es hat sich ausgeraucht: Shisha Palace insolvent
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min.at

Passiva von 536.000 Euro

Konkursverfahren gegen G&P Schadenlogistik GmbH eröffnet

Klagenfurt – Wie der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) heute bekannt gab, wurde über das Vermögen der G&P Schadenlogistik GmbH aus Klagenfurt ein Konkursverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet. Die Passiva liegt bei 535.000 Euro.

 1 Minuten Lesezeit (214 Wörter) | Änderung am 20.12.2019 - 14.27 Uhr

Die G&P Schadenslogistik GmbH war die Firma des Vaters der nunmehrigen Geschäftsführerin, welcher im März 2019 völlig überraschend verstorben ist. „Helmut Gallob hatte kurz zuvor viel Geld in ein Projekt zur Entwicklung eines Hagelscanners investiert und wurden auch erste Erfolge mit diesem Projekt gesehen (Förderungen und interessierte Kooperationspartner). Die Förderungen wurden nur wenige Wochen vor der Diagnose und somit nur wenige Monate vor dem Tod des Herrn Gallob zugesprochen“, heißt es in einer Presseaussendung des Alpenländische Kreditorenverbandes. Bei dem Projekt handelte es sich um eine Kooperation Kooperation mit Joanneum Research. Entwickelt wurde ein digitales Verfahren, welches eine automatisierte Schadensbegutachtung ermöglicht.

Insolvenzursache

Aufgrund der obigen angeführten Situation und auch weil ein ehemaliger Partner des Verstorbenen  Interesse am Kauf hatte, hatte man sich dazu entschieden den Betrieb vorübergehend weiter zu führen, um das Projekt zu verkaufen. Einige Monate später stellte sich heraus, dass sich der Verkauf schwieriger gestaltete als gedacht. Auch die Förderstelle hat eine Rückforderung gestellt.

Betrieb wird nicht fortgeführt

Die Passiva beträgt 535.000 Euro. Von der Insolvenz sind 12 Gläubiger betroffen. Die Aktiva werden mit etwa Euro 118.200 Euro beziffert. Dienstnehmer sind von der Insolvenz keine betroffen. Eine Fortführung des Betriebs ist laut dem AKV nicht geplant.

Kommentare laden
ANZEIGE