fbpx

Zum Thema:

28.01.2020 - 10:43Nur noch Weißensee zum Eislaufen freigegeben27.01.2020 - 16:35Was ihr über den Corona-Virus wissen müsst27.01.2020 - 09:16„Nassfeld meets Hollywood“ zur Weiter­entwicklung der Region25.01.2020 - 13:19Un­glaubliche Fahrt: Matthias Mayer holt sich den Sieg auf der Streif
Wirtschaft - Kärnten
© Nassfeld/Daniel Zupanc

Enormer Gästezustrom

Kärntens Skigebiete: „Schifahren begeistert mehr denn je!“

Kärnten – Planmäßiger Start, vorweihnachtliche Wärme und enormer Gästezustrom bei Kaiserwetter - die ersten Wochen der Wintersaison waren für Kärntens Skigebiete herausfordernd und erfolgreich gleichermaßen.

 2 Minuten Lesezeit (346 Wörter)

„Die ersten fünf Wochen der Skisaison, seit Anfang Dezember, zeigen eindrucksvoll, dass Skifahren mehr denn je begeistert. Wir konnten während der Weihnachtsferien, aber auch an den ersten Dezember-Wochenenden, überdurchschnittlich viele Skifahrer begrüßen“, freut sich Klaus Herzog, Fachgruppenobmann der Kärntner Seilbahnen. „13 Prozent mehr verkaufte Kärntner Skipässe sind der beste Beweis dafür, dass die Anzahl der begeisterten Viel-Skifahrer steigt und sich unsere 891 Pistenkilometer sehr großer Beliebtheit erfreuen“, betont Kärntner Skipass-Geschäftsführer Wolfgang Löscher. „Es ist dem Zusammenspiel von professioneller Beschneiung und Naturschnee in höheren Lagen zu verdanken, dass unser Skibetrieb auf Hochtouren läuft“, erklärt Klaus Herzog.

Sehr positive Wochen

„Wir haben, dank noch besserer Wasserversorgung unserer Schneeanlagen, erfreulich viel Schnee im Skigebiet. Deshalb konnten wir am 7. Dezember planmäßig starten und haben die Warmwetterphase vor Weihnachten gut bewältigt. Der Dezember war herausragend gut. Und, das sehr große Gästeinteresse hält auch im Jänner an“, zieht Johann Sturm jun., vom Familienskigebiet Weinebene im Lavanttal, Zwischenbilanz. „Am Beispiel unseres überdachten Zauberteppichs mit 190 Metern Länge zeigt sich, wie sehr Familien speziell für sie konzipierte Angebote schätzen“, berichtet Sturm von weiteren zielgruppenspezifischen Investitionen auf der Weinebene.

Viel Schnee in hohen Lagen

„Oben auf 2.000 m sind seit Anfang Dezember mehr als zwei Meter Schnee gefallen. Der Naturschnee, in Kombination mit intensiver Beschneiung, hat es uns ermöglicht, seit 6. Dezember alle Hauptbahnen in Betrieb zu haben. Vom ersten Saisontag an spüren wir sehr starkes Skifahrer-Interesse, insbesondere von Gästen aus Kärnten, aber auch aus Italien, Slowenien und Kroatien“, berichtet Josef Bogensperger jun. vom Katschberg. „Die frühen Schneefälle schon im November, mit über zwei Meter Schnee am Berg, und das anhaltend schöne Wetter haben sich sehr positiv ausgewirkt. Die Weihnachtstage und die Neujahrswoche waren gewaltig gut, weil wir Schnee, schönes Wetter und ein sehr gutes Gesamtangebot bieten konnten. Bei unseren Gästen ist eine starke Sehnsucht nach Schnee spürbar“, sind laut Christian Krisper, von den Bergbahnen Nassfeld, die ersten fünf Wochen der Skisaison überaus gut verlaufen.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE