Zum Thema:

02.06.2020 - 10:55Kärnten hat die höchsten Netztarife Österreichs02.06.2020 - 09:35Neuinfektion: Vier aktive Corona-Fälle in Kärnten02.06.2020 - 08:11Villacher HTL-Schüler produzierten kreatives Musikvideo01.06.2020 - 14:39Heute ist Welt­milchtag: Danke an alle Kärntner Milchbauern!
Politik - Kärnten
© KK

Umwelt- und Klimaschutz

Kärnten unterstützt „Green Deal“ der EU

Kärnten – In der nächsten Regierungssitzung soll der Bericht zum „Europäischen Grünen Deal“ präsentiert werden. Dabei handle es sich um einen nachhaltigen Fahrplan, um den Herausforderungen des Umwelt- und Klimaschutzes gerecht zu werden.

 2 Minuten Lesezeit (333 Wörter)

Mit dem „Europäischen Grünen Deal“ (New Green Deal) schlägt die Europäische Kommission (EK) eine neue nachhaltige Strategie für Europa vor, welche konkrete Maßnahmen enthält, um dem Klimawandel aktiv entgegen zu wirken. Ziel ist es, die Vorreiterrolle Europas im Umwelt- und Klimaschutz zu stärken und Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Daher sollen die Emissionsverringerungsziele bis 2030 angehoben und ein einheitliches Grenzausgleichssystem auf EU-Ebene geschaffen werden. Um die angestrebte Klimaneutralität rechtlich zu verankern, soll voraussichtlich im März 2020 das erste „Europäische Klimagesetz“ vorgelegt werden. Der entsprechende Bericht der EU wird bei der Regierungssitzung am 14. Jänner präsentiert.

Schutz für die kommende Generation

„Nicht zuletzt dank des aufrüttelnden Engagements der Friday’s for future-Bewegung der jungen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg muss uns allen, der Politik insgesamt ebenso wie Wirtschaft und Industrie und jedem einzelnen Menschen bewusst werden, dass wir alles zu tun haben, um den ökologischen und ökonomischen Raubbau an unserer Mutter Erde unverzüglich zu beenden“, macht LH Peter Kaiser die Klimasituation unmissverständlich deutlich. „Das Land Kärnten belegt seit geraumer Zeit mit zahlreichen Maßnahmen – Kärnten ist zB Vorreiter beim Anteil erneuerbarer Energie, hat europaweit beachtet Gentechnikvorsorgegesetz und Glyphosatverbot umgesetzt – wie wichtig, der Schutz der Zukunft unserer Kinder und kommender Generationen ist“, so Kaiser weiter.

Kärnten in der Vorreiterrolle

„Kärnten hat seine Vorreiterrolle erneut bewiesen, da die Klima-Agenda bereits im Jahr 2019 als Steuerungssystem zur Erreichung der Klimaziele referatsübergreifend eingeführt wurde“, betont Landesrätin und Klimaschutzreferentin Sara Schaar. Auch die EU behandelt den Umwelt- und Klimaschutz im Rahmen des „New Green Deal“ als ein Querschnittsthema. „Um die klima- und umweltpolitischen Herausforderungen zu bewältigen, müssen wir gemeinsam ins Tun kommen. Das Land Kärnten ist bereits jetzt Vorreiter im erneuerbaren Anteil von deutlich über 50 %. Für Kärnten ist der ‚Europäische Grüne Deal‘ endlich ein konkreter Maßstab zur weiteren Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen zur Meisterung der Klimakrise“, so Schaar.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE