fbpx

Zum Thema:

14.07.2020 - 09:30LKH Villach: Christine Schaller-Maitz ist neue Pflegedirektorin10.06.2020 - 15:37Diese Besuchsregeln gelten im Bereich der chronisch Kranken28.05.2020 - 06:59Leserbrief: „Wie hoch darf der Lohn eines System­erhalters sein?“27.05.2020 - 09:09KABEG-Ergebnis: „Lücke von 35 Mio. Euro zu erwarten“
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay

In den KABEG-Spitälern:

Herzig: 3.229 Babys kamen im Vorjahr zur Welt

Kärnten – Mit 3.229 Neugeborenen kamen im Vorjahr in den KABEG-Spitälern Klagenfurt, Villach und Wolfsberg um 175 Kinder weniger zur Welt als 2018. Insgesamt verzeichnete man 66 Mehrlingsschwangerschaften.

 3 Minuten Lesezeit (375 Wörter)

3.164 Mal bog der Storch im vergangenen Jahr in eines der Landeskrankenhäuser ab. Etwas weniger oft als noch 2018 (3.404 Neugeborene bei 3.348 Geburten) – das geht aus der aktuellen Geburtenbilanz hervor.

1.676 Neugeborene in Klagenfurt

Wie schon in den letzten Jahren, machten auch 2019 die meisten Babys im ELKI des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee den ersten Schrei. Im Perinatalzentrum Kärnten zählte man 1.676 Kinder. „39 Mal wurde eine Mehrlingsschwangerschaft festgestellt, einmal gab es im Klinikum Klagenfurt Drillinge“, bilanziert Prim. Priv.-Doz. Dr. Manfred Mörtl, Vorstand der Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Klagenfurt. 11 Kinder wogen bei der Geburt weniger als 1 Kilogramm, 16 Kinder mehr als 4,5 kg. Das schwerste Kind brachte 4.885 Gramm auf die Waage, im Gegensatz zum Leichtgewicht mit 640 Gramm. Gleich zwei Kinder maßen eine Körperlänge von 59 cm, das Kleinste war nur auf 22,5 cm groß bzw. klein! Den 815 Mädchen standen 861 Knaben gegenüber. Am meisten Geburten gab es mit 169 im Juli, gefolgt vom Oktober mit 162 Geburten.

1.070 Babys im LKH Villach

Im LKH Villach freuten sich Ärzte und Hebammen über 1.070 Kinder bei 1.043 Geburten. (27 Mal Zwillinge). Zum Vergleich: 2018 waren es 1.160 Geburten bzw. 1.183 Neugeborene. Sechs Kinder brachten mehr als 4.500 Gramm auf die Waage, die leichtesten drei zwischen 500 und 749 Gramm. Etwas Besonderes überlegte sich das Team der Gynäkologie und Geburtshilfe für das Ende des Jahres: „Wir beteiligten uns am Ö3 Weihnachtswunder und spendeten insgesamt 1.200 EUR“, freuen sich Erste Oberärztin Dr. Elisabeth Janschek und Assistenzärztin Dr. Birgit Traxler, die Initiatorin der Sammelaktion.

Keine Zwillinge im LKH Wolfsberg

Im Lavanttal kam man 2019 auf 483 Babys bei 483 Geburten – Es gab keine Zwillinge. Von den Neugeborenen im LKH Wolfsberg waren 244 Mädchen und 239 Knaben. Geburtenstärkster Monat war der Oktober. Außerdem freuten sich Ärzte und Hebammen über das Kärntner Neujahrsbaby, das 2019 im LKH Wolfsberg das Licht der Welt erblickte. „Um werdende Mütter und Väter bereits vor der Geburt optimal zu unterstützen, planen wir ab Februar 2020 einen Informationsabend für Schwangere einzuführen“, erklärt Prim. Dr. Maurus Demmel. Abteilungsleiter der Gynäkologie und Geburtshilfe am LKH Wolfsberg. Die Veranstaltungen finden jeden 1. Mittwoch im Monat im Seminarraum 2 des LKH statt (an Feiertagen findet der Infoabend eine Woche später statt). Beginn: 19.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weiter Informationen unter 04352-533-77533.

Kommentare laden
ANZEIGE