fbpx

Zum Thema:

08.02.2020 - 10:36Ehrenurkunde für Extrem­sportler Martin Hoi!04.02.2020 - 16:56Der stärkste Mann Kärntens mit großem Sportlerherz26.01.2020 - 20:17Heißluftballon in Stromleitung gelandet: Zwei Männer verletzt18.01.2020 - 14:44Neuer Weltrekord­versuch: Hoi will Ballon vom Himmel holen
Sport - Kärnten
Mit Sprechchören motivierten die rund 1.000 Zuseher Hoi, der mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen hatte, bis ins Ziel.
Mit Sprechchören motivierten die rund 1.000 Zuseher Hoi, der mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen hatte, bis ins Ziel. © cfmedia

Weiterer Rekordversuch:

Kärntner Kraft­paket holte Heiß­luftballon vom Himmel

Filzmoos/Salzburg – Immer wieder beeindruckt der St. Veiter Extremkraftsportler Martin Hoi mit unglaublichen Kraftakten. Heute, Dienstag, legte er sich mit einem besonders starken Gegner in Salzburg an: Einem Heißluftballon. Ein weiterer Weltrekordversuch für das Kärntner Kraftpaket.

 1 Minuten Lesezeit (175 Wörter)

Bei der 11. Hanneshof Ballonwoche in Filzmoos, einer Gemeinde im Salzburger Bezirk St. Johann im Pongau, holte der Kärntner Extremkraftsportler, Martin Hoi, mit purer Kraft einen Heißluftballon vom Himmel. die Hanneshof Ballonwoche ist das größte Winter-Ballon-Meeting in Österreich.

Der stärkste Mann Kärntens zog aus 30 Metern Höhe den Ballon über eine Umlenkrolle, die an einem LKW fixiert war, 20 Meter zu Boden. Die Zugwaage schlug dabei auf der Anzeige 200 kg aus.

ANZEIGE

Martin Hoi zog den Heißluftballon mit purer Kraft 20 Meter zu Boden. - © cfmedia

„Extrem schwierig“

Großen Jubel erntete Hoi auch von den etwa 1.000 Zuseher. Mit Sprechchören motivierten sie Hoi bis ins Ziel. „Es war extrem schwierig“, so Hoi, denn der Ballon habe nicht nur nach oben gezogen, sondern durch den Wind auch zur Seite. Der schneebedeckte Untergrund sei eine zusätzliche Herausforderugn gewesen, erklärt der Kraftsportler in einer Presseaussendung, denn trotz Steigeisen hätte Hoi nur kleine Schritte machen können.

Der Rekordversuch wird nun zur Auswertung dem Deutschen Rekord Institut vorgelegt.

Kommentare laden
ANZEIGE