fbpx

Zum Thema:

01.10.2020 - 15:33Neues Vorzeige‐Projekt gegen den Klimawandel01.10.2020 - 11:50Feuerwehr­referent in Kritik: Aussagen wären „Spiel mit der Angst“01.10.2020 - 07:26„Schon jetzt planen, wie der Nikolo die Kinder besuchen kann“30.09.2020 - 21:11Berufs­feuerwehr rückte zu Wohnungs­brand aus
Aktuell - Kärnten
Eilmeldung
© KK

Probe untersucht

Corona Virus: Verdachtsfall in Klagenfurt negativ

Klagenfurt – Wie die Stadt Klagenfurt gestern mitteilte, wurde im Zusammenhang mit dem Coronavirus ein Verdachtsfall in der Landeshauptstadt gemeldet. Dieser Verdacht entpuppte sich nach einer ersten Meldung der Kärntner Kronen Zeitung nun als negativ.

 1 Minuten Lesezeit (235 Wörter) | Änderung am 28.01.2020 - 18.01 Uhr

Aufgrund des Corona Virus Verdachtes in der Landeshauptstadt wurden gestern von der Klagenfurter Gesundheitsabteilung sofort alle notwendigen Schritte eingeleitet. Ein Klagenfurter stand unter Verdacht, sich bei einer Chinareise mit dem Virus infiziert zu haben. Die betroffene Person wurde unter Quarantäne gestellt. Eine entnommene Probe wurde eingeschickt und untersucht.

Wie die Kärntner Kronen Zeitung kürzlich berichtete steht das Ergebnis der Blutprobe mittlerweile fest. Demnach soll sich der zunächst unter Verdacht stehende Patient nicht mit dem Corona Virus infiziert haben. Auch die Landeshauptstadt gibt via Facebook bekannt, dass Experten von einem negativen Befund ausgehen, allerdings erklären sie auch, dass das endgültige Ergebnis am Nachmittag offiziell bekannt gegeben wird. Gegen 17.45 Uhr wurde dann offiziell von der Landessanitätsdirektion Kärnten und der Gesundheitsabteilung der Stadt Klagenfurt bestätigt, dass keine Corona Virus Erkrankung vorliegt. Medienberichten zufolge konnte auch bei den Fällen in Wien Entwarnung gegeben werden. Die beiden Verdachtsfälle entpuppten sich ebenfalls als negativ.

Kärnten weiterhin bereit für unwahrscheinlichen Ausbruch

Die Landessanitätsdirektion Kärnten hat Vorbereitungsmaßnahmen für den Ernstfall getroffen.

Die AGES-Infohotline

Weiteres wurde eine eigene Infoline eingerichtet. Ab sofort steht die AGES-Infoline Coronavirus für Fragen von Bürgerinnen und Bürgern unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 in der Zeit von 9 bis 17 Uhr (derzeit Montag bis Freitag) zur Verfügung.

 

Auch die Landeshauptstadt gibt via Facebook bekannt, dass Experten von einem negativen Befund ausgehen.

Kommentare laden
ANZEIGE