fbpx

Zum Thema:

28.12.2019 - 09:22Einbrecher nutzten Ab­wesen­heit und drangen in Haus ein31.10.2019 - 21:45Beinahe erwischt: Einbrecher flüchteten vor Wachhund24.09.2019 - 19:55Einbrecher kamen durchs Fenster: Schmuck und Bar­geld ge­stohlen27.08.2019 - 14:45„Bingo“ wurde Opfer von Tier­quälern
Sport - Klagenfurt
© bostjancerkovnik

Sein Idol ist Marcel Hirscher

Neuer Star am Ski­himmel: Der 8-jährige Luca flitzt allen davon

Maria Rain – Luca möchte gerne einmal Skirennläufer werden und auf allen Bergen der Welt hinunter fahren. Dass er das Zeug dazu hat, beweist der 8-Jährige immer wieder bei seinen Rennen. Sein großes Vorbild ist Marcel Hirscher und er wird, wie auch schon sein Idol, von seinem Vater trainiert. Wir haben mit Papa Roland über den neuen Star am Skihimmel gesprochen.

 5 Minuten Lesezeit (694 Wörter) | Änderung am 18.02.2020 - 12.08 Uhr

Luca Stocker ist nach Ansicht seines Vater ein ganz normaler Junge, der sehr sportbegeistert, aktiv, freundlich und sozial ist. Seit er ein Kleinkind war, liebte er es draußen im Schnee zu sein und im Freien gemeinsam mit seiner Schwester Laura, den Nachbarskindern und Freunden zu spielen. In der Freizeit verbringt die Familie die meiste Zeit mit Freunden in der Natur und erfreut sich an Hobbys, wie Skifahren, Tennis, Radfahren z. B. an der schönen Drau oder einfach nur schwimmend im Wörthersee – unserem Juwel Klagenfurts. Am liebsten verbringt Luca seine Freizeit jedoch auf zwei „Brettln“ – mit den Skiern bergab.

Mit 2 Jahren bereits auf Skiern

„Die Leidenschaft zum Skifahren entdeckte Luca im Bodental bei der Familie Sereinig“, erzählt uns Papa Roland. Bereits kurz vor seinem 2. Geburtstag stand der Junge am Zauberteppich und fuhr seine ersten Meter mit den Skiern. In den nächsten zwei Jahren war das kleine Skiass nicht mehr zu stoppen und als er am Skihang die ersten Tore entdeckte, wollte er sofort durchfahren und zum Skiverein, um dort dann auch Rennen fahren zu können. „Von da an ging es mit dem ASKÖ SC Rosental zu den ersten Bambinirennen, die die ersten Siege mit sich brachten“, erzählt Roland.

Training macht Spaß

Papa Roland ist Dipl. Pädagoge, Sportlehrer, Skilehrer, Trainer, sowie auch Tennis und Snowboardlehrer und damit der ideale Trainer für seinen Sprössling. „Luca trainiert regelmäßig, wobei das Trainieren zumeist spielerisch und gesellschaftlich ist, ob es mit den Freunden beim Fußball ist, gemeinsam mit der Familie am Tennisplatz, draußen im Garten oder im Wald zu Fuß oder mit dem Rad über Hürden sausen oder sich Parcours bauen, es macht ihm einfach alles großen Spaß“, so der stolze Papa. „Was kann es Schöneres geben, als wenn die Kinder nach einem Renntag mit den anderen Skikids alleine skifahren gehen, vor lauter Spielen und Freude im Schnee kaum mehr zu finden sind, weil sie, was auch schon Öfters vorgekommen ist, mit einem selbstgebauten Plastik-Bob den Hang runterrutschen und absolut nicht mehr heimfahren wollen.“

ANZEIGE
Luca liebt das Skifahren und ist mit seinen 8 Jahren schon sehr erfolgreich bei Rennen unterwegs.

Luca liebt das Skifahren und ist mit seinen 8 Jahren schon sehr erfolgreich bei Rennen unterwegs. - © KK

Unterstützung aus der Familie

„Ich möchte meinen Sohn dabei unterstützen, indem ich ihm, wie bisher, eine gute Skitechnik beibringe, seine max. drei Paar Ski präpariere, ihn zu den Skitrainings und Rennen bringe und ihn betreue“, erzählt der Papa. „Ich schenke einfach meine freie Zeit ihm und seiner Schwester Laura und möchte weiterhin den Spaß am Sport aufrechterhalten, wobei uns das als begeisterte und bodenständige Familie gemeinsam gut gelingt.“

Erfolgsvideo war Zufall

„Meine Frau konnte leider damals nicht mit, als Luca das erste Mal einen Rennski bekam. Da filmte ich für sie einen Clip und stellte das Video auch für unsere Freunde auf Facebook, um so den engsten Lieben einen Einblick zu geben“, erzählt Roland. Die Familie wurde von einem guten Freund motiviert, dass Video, das Luca dann “berühmt” machen sollte, öffentlich zu stellen. Mittlerweile hat dieses und weitere Videos tausende Aufrufe auf Youtube. Es folgten viele Anfragen und sogar ein Sponsoring von Atomic. „Wir konnten und können es kaum glauben. Da heißt es wirklich am Boden bleiben, sich am Erreichten erfreuen, aber demütig und fleißig weiter gehen“, zeigt sich der Papa bescheiden. Luca führt zurzeit wieder in seiner Rennserie im Kids Landescup Kärnten und erreichte im Jahr 2019 drei große internationale Siege (Doppelsieg INT. Kids Trophy Zauchensee und Little Fox Race in Maribor).

Kindliche Freude

„Luca freut sich zwar über Fans und Aufrufe, aber kriegt das minimal mit, ist vor allem total nur auf seine kindliche, sportliche Welt fokussiert“, weiß Papa und Trainer Roland. Die mediale Betreuung, die nun notwendig wurde, machen ausschließlich seine Eltern. Sie fangen zu Gunsten des Jungen ab, was fragwürdig ist und lassen zu, was dem Kind gutzutun scheint. „Da er selbst auch kein Handy hat und erst 8 Jahr alt ist, lebt er wirklich im Hier und Jetzt und das ist draußen in der Natur.“

Kommentare laden
ANZEIGE