fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 10:34Klein-LKW umgekippt: Eine Person verletzt04.06.2020 - 17:46PKW-Lenker kollidierte mit 83-jährigen E-Bike Fahrer04.06.2020 - 14:09Unfall in St. Martin: 5-jähriges Mädchen von PKW erfasst02.06.2020 - 19:56Drei Verletzte bei Überholmanöver: PKW überschlug sich
UPDATE | Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © LPD Kärnten

Tragisches Unglück

Polizist bei Lawinen­abgang am Groß­glockner tödlich ver­unglückt

Großglockner – Heute wurde ein Polizeibeamter der LPD Kärnten, im Zuge einer Alpinaussbildung, von einer Lawine am Großglockner in den Tod gerissen. Der Mann erlitt dabei schwere Verletzungen und verstarb noch am Unfallort.

 1 Minuten Lesezeit (178 Wörter) | Änderung am 08.03.2020 - 15.01 Uhr

Wie der ORF Kärnten vor kurzem berichtete, verunglückte heute ein Mann aus dem Bezirk Völkermarkt bei einem Lawinenabgang am Großglockner tödlich. Demnach soll er von der Lawine erfasst und über 300 Meter weit abgestürzt sein. Die Einsatzkräfte des Polizeihubschraubers Libelle konnten nur noch die Leiche des Mannes bergen. Im Einsatz standen Bergrettung und die Alpinpolizei. Beim Großglockner Gebiet herrscht aktuell Lawinenwarnstufe 2.

Update: Polizist bei Alpinausbildung verstorben

Wie kürzlich durch die Landespolizeidirektion Kärnten bekannt wurde, kam es heute Vormittag im Zuge einer Alpinausbildung der LPD Kärnten, im Bereich der Abfahrt von der Adlersruhe in Richtung Pasterze zum Abriss eines Schneebrettes mit ca. 15 Zentimeter  Abrisskante. Die Lawine riss einen der Kursteilnehmer, einen Polizisten der LPD Kärnten, mit, wodurch dieser teilverschüttet wurde. Der Beamte erlitt dabei schwere Verletzungen, an deren Folgen er noch an der Unfallstelle verstarb. Von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache bestellt.

Laut Medienberichten war der Mann schon jahrelang bei der Alpinpolizei. Er wollte sich zum Bergführer ausbilden lassen.

Kommentare laden
ANZEIGE