fbpx

Zum Thema:

01.04.2020 - 10:44Kuriose Beute: Leergutkisten gestohlen31.03.2020 - 17:11Die Wörthersee Schifffahrt kommt zu dir nach Hause31.03.2020 - 11:02Corona-Maßnahmen: Jetzt schon über 320 Anzeigen in Klagenfurt30.03.2020 - 20:27Pizzeria Primavera liefert mehr: Alles auf der Karte kann bestellt werden!
Politik - Klagenfurt
© 5min.at

Magistrat Klagenfurt

Veruntreuungs­fall: Externer Experte hat mit den Prüfungen begonnen

Klagenfurt – Im Zusammenhang mit dem Veruntreuungsfall im Magistrat Klagenfurt, wir haben berichtet, wurde heute mit den Prüfungen begonnen.

 1 Minuten Lesezeit (131 Wörter)

Der gerichtlich beeidete Sachverständiger Michael Nayer von KPMG Austria Wien hat mit einem vierstündigen Erstgespräch seine Tätigkeit aufgenommen. Er untersucht die internen Arbeitsabläufe und Strukturen im Rechnungswesen der Stadt, wie es möglich war, dass trotz jährlicher Kassenprüfung des Kontrollamtes jetzt ein Betrag von 1,76 Millionen Euro fehlt und diese Vorgänge sich über 23 Jahre erstrecken konnten. „Mit einem Zwischenbericht rechnen wir in ungefähr vier Wochen“, sagen Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Magistratsdirektor Peter Jost.

Mann mit Erfahrung

Nayer ist gerichtlich beeideter Sachverständiger für Steuerwesen, Rechnungswesen und Wirtschaftsökonomie. Mit seinem Team hat er in den vergangenen Jahren zahlreiche forensische Untersuchungen durchgeführt, mehrfach auch im öffentlichen Sektor (z.B. Burgtheater). Er habe umfangreiche Erfahrung und Kenntnisse in der Aufdeckung von Malversationen.

Kommentare laden
ANZEIGE