fbpx

Zum Thema:

04.04.2020 - 17:42Malwettbewerb: „Zeig uns deinen schönsten Regenbogen“04.04.2020 - 13:27Benediktiner­markt: Gärt­nereien wieder mit dabei04.04.2020 - 08:18Raubüberfall: 17-Jähriger mit Messer bedroht03.04.2020 - 20:39Dreister Dieb stahl Brief­tasche aus Ein­kaufs­korb
Politik - Klagenfurt
Germ:
Germ: "Mir hat das Posting gut gefallen, daher habe ich den Text übernommen." © Nikolic/Germ/Klementin

VP Klagenfurt: "Germ ist ein Plagiator"

Zum Plagiats-Vorwurf: „Wir haben zurzeit andere Sorgen“

Klagenfurt – Vor kurzem postete FPÖ-Vizebürgermeister Wolfgang Germ ein Facebook-Posting, in dem er zu der aktuellen Corona-Situation Stellung bezieht. Sogleich folgte die Kritik der VP Klagenfurt: "Germ findet selbst keine Worte, und kopiert Moderatorin Martina Klementin auf Facebook", heißt es in einer aktuellen Presseaussendung. 

 2 Minuten Lesezeit (292 Wörter) | Änderung am 12.03.2020 - 17.20 Uhr

Vor wenigen Stunden veröffentlichte FPÖ-Vizebürgermeister Wolfgang Germ ein Facebookposting, in dem er auf die aktuelle Corona-Situation in Klagenfurt Stellung bezieht. Dafür erntete er viel positiven Zuspruch seitens der Bürgerinnen und Bürger: „Bin ganz deiner Meinung“, kommentiert ein User. Eine andere schreibt: „Für dein Argument ein großes Lob.“

Jantscher: „Germ ist ein Plagiator“

Kritik am Posting von Germ kommt vor allem seitens der VP Klagenfurt. Grund dafür: „Germ […] kopiert Moderatorin Martina Klementin auf Facebook“, so VP Clubobmann Manfred Jantscher in seiner aktuellen Presseaussendung. Wie Jantscher erklärt, habe Germ den Wortlaut seines aktuellen Postings von der Moderatorin Martina Klementin abgeschrieben. Weiters wird Germ in der Aussendung der Volkspartei als „Plagiator“ bezeichnet.

Germ: „Klementin weiß von dem Posting“

Im Gespräch mit 5 Minuten erzählt Germ: „Ich habe Martina Klementins Posting am späten Abend  gelesen. Es hat mir gut gefallen, daher habe ich den Text für Klagenfurt leicht modifiziert und auf meiner Seite gepostet.“ Das wisse auch die Moderatorin. „Wir haben sogar darüber gechattet“, so der Vizebürgermeister. Er habe von ihr Zuspruch erhalten. Ihr sei in der aktuellen Situation vor allem  Zusammenhalt und Verständnis wichtig.

Germ: „Wir haben andere Sorgen zu lösen“

Germ betont: „Gerade jetzt ist es wichtig zusammenzustehen.“ Er habe sich nichts Schlimmes dabei gedacht. „Sollte es aber jemanden geben, den das Posting stört, dann tut es mir leid.“ Germ will in Zukunft keine Texte mehr von anderen übernehmen. Aktuell gebe es allerdings andere Problemstellungen: „Wir haben andere Sorgen zu lösen“, womit er sich ganz klar auf die aktuelle Corona-Situation bezieht.

Das Posting von Wolfgang Germ:

Das Posting von Martina Klementin:

Kommentare laden
ANZEIGE