fbpx

Zum Thema:

07.04.2020 - 19:05Hundebesitzerin empört: „Gebrau­chte Masken liegen überall herum“07.04.2020 - 13:58WiMo: Mode­lehrer spenden 800 Schutz­masken an ihre Kol­legen07.04.2020 - 13:35World Body Painting Festival findet heuer nicht statt07.04.2020 - 12:56Das Geld ist weg: Den ver­sprochenen Kredit er­hielt er nie
Aktuell - Klagenfurt
Durch die Vorlage gefälschter Dokumente soll sich der 30-Jährige Sozialleistungen in Höhe von mehreren zehntausend Euro erschlichen haben.
SYMBOLFOTO Durch die Vorlage gefälschter Dokumente soll sich der 30-Jährige Sozialleistungen in Höhe von mehreren zehntausend Euro erschlichen haben. © Pixabay.com

Aufenthaltstitel durch Eheschließung:

Iraker erschlich sich Sozial­leistungen vom Staat

Klagenfurt – Eine 61-jährige Österreicherin aus dem Bezirk Klagenfurt steht im Verdacht, im November 2019 einen 30-jährigen irakischen Staatsbürger geheiratet und ihm so zu einem Aufenthaltstitel verholfen zu haben. Dieser soll sich danach mit gefälschten Dokumenten Sozialleistungen vom Staat erschlichen haben.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (73 Wörter)

Zum Identitätsnachweis soll der 30-jährige Mann zwei gefälschte, irakische Dokumente beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl vorgelegt haben. Durch dieses rechtswidrige Verhalten soll sich der Iraker soziale Leistungen in der Höhe von mehreren zehntausenden Euro erschlichen haben. Gegen die beiden wird Anzeige wegen dem Eingehen und der Vermittlung von Aufenthaltsehen ohne Bereicherung, der Fälschung besonders geschützter Urkunden und der unrechtmäßige Inanspruchnahme von sozialen Leistungen erhoben.

Kommentare laden
ANZEIGE