fbpx

Zum Thema:

23.09.2020 - 20:46Mann zwischen PKW und Garage ein­geklemmt23.09.2020 - 19:54Hohe Aus­zeichnung: Scheucher er­hält Ehren­ring23.09.2020 - 16:47Universität Klagen­furt setzt auf MN-Schutz im Hörsaal23.09.2020 - 14:50Covid-19-Fall am BORG Klagen­furt: Ein Schüler infiziert
Aktuell - Klagenfurt
Der Klagenfurter widersetzte sich den Polizeibeamten. Außerdem verhielt er sich äußerst aggressiv und wurde daraufhin festgenommen.
SYMBOLFOTO Der Klagenfurter widersetzte sich den Polizeibeamten. Außerdem verhielt er sich äußerst aggressiv und wurde daraufhin festgenommen. © BMI, Maria Rennhofer-Elbe

Polizei musste einschreiten:

Klagenfurter soll Passanten bespuckt haben

Klagenfurt – Gerade in der aktuellen Situation sollte unbedingt Abstand zu den Mitmenschen eingehalten und Kontakt zu anderen so gut wie möglich vermieden werden. Ein Klagenfurter nahm das jedoch heute Nachmittag nicht so ernst und soll Passanten in der Landeshauptstadt angespuckt und angepöbelt haben.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (79 Wörter) | Änderung am 23.03.2020 - 21.01 Uhr

Am heutigen Montag, dem 23. März, musste die Klagenfurter Polizeiinspektion St. Ruprechter Straße mehrmals gegen einen 51-jährigen Klagenfurter einschreiten, der im Bereich Bahnstraße und Südpark Passanten anpöbelte und angeblich sogar anspuckte.

Klagenfurter festgenommen

Anfangs wurde der 51-Jährige von den Polizeibeamten aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen. Gegen 14.55 Uhr erfolgte abermals eine Anzeige, dass der Mann weiter randalierte. Diesmal verhielt sich der Mann äußerst aggressiv und musste schließlich festgenommen werden. Er wird angezeigt.

Kommentare laden
ANZEIGE