fbpx

Zum Thema:

23.09.2020 - 20:56FPÖ fordert eigen­ständigen Weg Kärn­tens beim Corona-Krisen­manage­ment23.09.2020 - 17:0199 Schüler auf Ex­kursion bei der Pasterze23.09.2020 - 16:09Einbrüche in drei Kärn­tner Golf­clubs: Landes­kriminal­amt er­mittelt23.09.2020 - 15:24Kärnten: 29.300 An­rufe bei Ge­sund­heits­hot­line 1450
Politik - Kärnten
© pixabay.com

Aufatmen bei werdenen Eltern

Werdende Väter dürfen bei Geburt dabei sein

Kärnten – LHStv.in Prettner informierte heute in einer aktuellen Aussendung über neue bundeseinheitliche Besuchsregelung in der Geburtshilfe.

 1 Minuten Lesezeit (138 Wörter)

„Gemeinsam ist es heute den Gesundheitsreferenten aller Bundesländer gelungen, die bisherigen Bestimmungen zur Besuchsregelung in Geburtenstationen etwas zu entschärfen: So wird es nun möglich sein, dass eine Person – der werdende Vater – die werdende Mutter in den Kreißsaal begleiten darf. Voraussetzung ist, dass die Begleitperson gesund ist. Vor Ort wird sie dann mit entsprechender Schutzkleidung ausgestattet“, berichtet heute, Mittwoch, Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner von einem Ergebnis der Videokonferenz mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

Frühere Entlassung ins Auge fassen

„Wenn gewünscht und sofern es medizinisch vertretbar ist, soll eine möglichst frühe Entlassung der frischgebackenen Mutter und ihres Neugeborenen forciert werden. Dafür sollen auch Kooperationen mit niedergelassenen Hebammen verstärkt werden“, sagt Prettner. „Mit dieser Neuregelung haben wir unser Möglichstes getan, um werdenden und jungen Eltern so gut es geht entgegenzukommen.“

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE