fbpx

Zum Thema:

21.09.2020 - 22:05Unbekannte randalierten in Lagerhalle21.09.2020 - 19:27Forstwirt bei Arbeiten im Wald schwer verletzt21.09.2020 - 19:21Unbekannte brachen auf Autobahn in Baustellen­container ein21.09.2020 - 17:03Mehrere Einbrüche in Moosburger Firmen und einen Stall
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min

Trotz Versammlungsverbots:

Coronaparty in Griffen: Betrunkener attackierte Polizisten

Griffen – Am gestrigen Sonntagabend mussten Beamte der Polizeiinspektion Griffen zu einem Einsatz ausrücken. Grund dafür war eine Party, die aufgrund des herrschenden Versammlungsverbotes nicht stattfinden hätte dürfen. Als die Beamten einschreiten wollten, kam es zu einer Auseinandersetzung mit den betrunkenen Partygästen, bei der auch Pfefferspray eingesetzt werden musste.

 2 Minuten Lesezeit (277 Wörter) | Änderung am 30.03.2020 - 09.23 Uhr

Wie auf Anfrage von 5-Minuten bei der Kärntner Landespolizeidirektion bestätigt wurde, mussten am gestrigen Sonntag, dem 29. März, Beamte der Polizeiinspektion Griffen eine Party beenden, die aufgrund der Coronamaßnahmen eigentlich nicht stattfinden hätte dürfen.

Aggressives Verhalten

Um etwa 19.40 Uhr kam es in der Gemeinde Griffen, Bezirk Völkermarkt, in einem Garten zu einer lautstarken Feier, an der rund 15 Personen beteiligt waren. Die Stimmung, der zum Teil alkoholisierten Gäste, war von Beginn an unkooperativ gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten.

Nach erfolgter Identitätsfeststellung wurden zwei anwesende Männer, 34 und 41 Jahre alt, aggressiv und attackierten einen Beamten. Nach Androhung der Festnahme beruhigte sich die Lage und die anwesenden Personen wurden über die Anzeigenerstattung wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen in Kenntnis gesetzt.

Partygäste behinderten Polizisten

Nachdem die beiden vor Ort befindlichen Streifen die Örtlichkeit mit dem Dienstfahrzeug verlassen wollten, stellten sich etwa acht Personen auf die Fahrbahn und blockierten die Weiterfahrt der Polizei. Dabei beschimpften die Personen die im Streifenwagen befindlichen Beamten und bedrohten diese mit diversen Handzeichen.

Beamter wurde zu Boden gestoßen

Nachdem ein Beamter auf die Gruppe zuging, um mit den Personen das Gespräch zu suchen, wurde dieser von einem 41-jährigen Mann, massiv attackiert, und zu Boden gestoßen. Da sich der Mann nicht beruhigte, und den am Boden liegenden Beamten weiter attackierte, wurde von einem weiteren Polizeibeamten das Pfefferspray gezielt gegen den tobenden Mann eingesetzt.

Da sich die Lage nicht beruhigte, und zu eskalieren drohte, wurde auch gegen die zwei Brüder des 41-jährigen Mannes Pfefferspray eingesetzt. Mit Unterstützung weiterer Streifen konnten die vier Haupttäter festgenommen werden. Die Vernehmungen der Beschuldigten und weitere Ermittlungen folgen.

Kommentare laden
ANZEIGE