fbpx

Zum Thema:

26.09.2020 - 17:47Neuer Coronafall an Klagenfurter Volksschule26.09.2020 - 11:47Nach monatelanger „Corona-Pause“: Drei neue Fälle im Bezirk Hermagor26.09.2020 - 08:18Polizist mit Corona infiziert: 15 Beamte in Heimquarantäne25.09.2020 - 21:58Covid-19: Kaiser schlägt bundesweite Regelung für Schulen vor
Leute - Villach
© Stadt Villach

Mit Kreativität und Motivation

Schöne Idee: Kreative Pädagoginnen helfen durch Coronakrise

Villach – Eigene Kinderzeitung, Palmbuschen zum Gratis-Mitnehmen, Geschenke für den Tag danach: „Die Teams der Villacher Kindergärten und Horte füllen die durch Corona erzwungene Pause mit Kreativität, die auch jetzt Kinder und Familien unterstützt!“, schildert Bildungsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner.

 3 Minuten Lesezeit (424 Wörter)

Mädchen und Buben finden sich dieser Tage nur sehr wenige in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt Villach. Dafür sind es die Pädagoginnen und Pädagogen selbst, die mit geballter Kreativität und Motivation versuchen, gemeinsam durch die Coronakrise zu gehen. Und dabei auch die Kinder und deren Familien – zumindest aus der Ferne – mitnehmen. „Zu den gelungensten Projekten zählt zweifelsfrei die Kinderzeitung, die Pädagogin Tanja Stifter gestaltet hat“, berichtet Bildungsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner. Darin finden sich kindgerechte Erklärungen über die neue Krankheit, wichtige Verhaltensregeln, Rezepte, die Mädchen und Buben mit ihren Eltern daheim nachkochen können, Bastelanleitungen, Ausmalbilder, Versuche und Einiges mehr. Hochstetter-Lackner: „Wir haben die Villacher Kinderzeitung zuerst den Eltern per Email geschickt, jetzt soll sie aber jeder von der Webseite der Stadt Villach bequem herunterladen und ausdrucken können.“ Die sympathische Beschäftigung für die Kinder, die derzeit nicht in den Kindergarten kommen können, lehnt sich an den sonst gewohnten Alltag in den Gruppen an.

Kinder bekommen Briefe geschickt

„Wir haben den Kindern persönliche Briefe nach Hause geschickt, in denen wir Ihnen schreiben, dass sich alle schon sehr freuen, wenn sie sich nach der Coronakrise wieder mit den Freundinnen und Freunden, aber natürlich auch mit den Pädagoginnen und Pädagogen in den Kindergärten und Horten treffen“, sagt die Referentin. Mit eingepackt haben sie auch hier Malbilder, Rezepte, Gedichte, Lieder und vieles mehr. Hochstetter-Lackner berichtet zusätzlich von vielen Eigeninitiativen der Kindergarten-Teams, die etwas Freude in den Corona-gebeutelten Alltag aller bringen wollen. „Am Zaun des Kinderhauses Puch, das seit vielen Jahren als Kooperationsbetrieb von der Stadt Villach geführt wird, haben die Pädagoginnen beispielsweise Palmbuschen zur Gratismitnahme aufgehängt“, erzählt die Vizebürgermeisterin. „Die begeisterten Rückmeldungen waren unbeschreiblich!“ Jetzt fertigen sie bunte Schutzmasken für Kinder, die man dann ebenfalls kostenlos am Zaun abholen kann. Im Kindergarten Friedenspark hat sich das Team überlegt, eine lange bunte Steinkette zu bilden. „Wer will, kann einen selbst bemalten Stein dazulegen“, sagt Hochstetter-Lackner. „Wir sind schon gespannt, wie lange die sympathische Installation wird.“

Gemeinsam durch die Krise

Willkommensgeschenke wie Herzen aus Filz, Schutzengerln, bemalte Steine, Blumensamen-Päckchen für den Familiengarten und auch Farbstift-Schmetterlinge mit persönlichen Grußbotschaften bereiten die Teams der Villacher Kindergarten vor. Wenn die Krise vorüber ist und die Kinder wieder einen normalen Alltag haben, wird es für sie fast wie ein Neueinstieg in den Kindergarten und eine große Umstellung sein. Die lieben Geschenken sollen dies erleichtern. Die Kinderzeitung gibt es hier zum Download.

Kommentare laden
ANZEIGE