fbpx

Zum Thema:

30.08.2020 - 17:43Trauer um Affen­oma Tanja: Sie durfte nach 34 Jahren friedlich einschlafen20.07.2020 - 18:07Der Rollstuhl blieb am Boden: „Freundschafts­bänder“ erlebten unvergesslichen AusFLUG06.07.2020 - 14:21Affenberg Landskron ist Außenstelle der Uni Wien27.12.2019 - 14:21Auf zur tierischen Wanderung in den Wald
Leute - Villach
© Abenteuer Affenberg/Burg Landskron

Weiter warten für viele Ausflugsziele

Ausflugsziele: Niemand weiß, wann ge­öffnet werden darf

Villach – Ab 1. April heißt es auf der Burg Landskron normalerweise immer: "Abenteuer Affenberg", heuer muss die Eröffnung jedoch leider nach hinten verschoben werden. Wie geht es also den Affen so ganz ohne ihre menschlichen Besucher?

 1 Minuten Lesezeit (219 Wörter)

Der Affenberg Landskron ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Unter normalen Umständen ist es jedes Jahr vom 1. April bis 1. November möglich, sich wunderbare Einblicke in das Leben der Affen zu verschaffen. Angeboten werden Führungen, Fotoshootings und Workshops für Groß und Klein, das Tollste daran: Die Affen leben am Affenberg wie in freier Wildbahn. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bleibt der Affenberg heuer jedoch vorerst geschlossen. „Wir können sofort aufsperren, sobald wir wissen, dass es wieder möglich ist“, erklärt Geschäftsführerin Svenja Gaubatz.

Alles noch unklar…

„Den Affen geht es so gut wie immer!“, so Gaubatz. Seit 24 Jahren verbringen die Tiere jeden Winter ohne Besucher. Sie leben wie in freier Wildbahn, das heißt, sie haben sowieso keinen direkten Kontakt zu den Menschen, für sie ändert sich also eigentlich nichts. Für den Betrieb selbst bringt die Situation jedoch schon einige Herausforderungen mit sich. „Natürlich ist es im Moment unangenehm, aber wir können alle nur das Beste daraus machen und abwarten. Herumjammern hilft nichts!“, so Gaubatz. Die wissenschaftliche Leitung, ein Tierpfleger und sie selbst befinden sich derzeit in Kurzarbeit, der Betrieb muss geschlossen bleiben und wann wir das Affenreich wieder besuchen dürfen, ist derzeit noch unklar.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE