fbpx

Zum Thema:

13.08.2020 - 21:23Ertappt: Beamte forschten mut­maßlichen Be­trüger aus13.08.2020 - 19:47Rotjacken ver­abschieden sich von Andrew Kozek13.08.2020 - 16:25Arbeitsunfall: Klagen­furter (54) knallte auf harten As­phalt13.08.2020 - 16:04Unfall: Pferd rutschte aus und stürzte auf Be­sitzer
Wirtschaft - Klagenfurt
© STW Klagenfurt

Krisensicher durch Corona-Pandemie

Stadtwerke Klagenfurt: „Funktionierende Infrastruktur ist wertvolles Gut“

Klagenfurt – Die Stadtwerke Klagenfurt AG (STW) hat laut Jahresabschluss im vergangenen Jahr (2019) ein Umsatzplus und etwas mehr Gewinn erzielt. Die STW-Vorstände Erwin Smole und Harald Tschurnig sind sich sicher: „Die Krise wird unser geplantes Investitionsprogramm leicht eindämmen, aber nicht stoppen."

 2 Minuten Lesezeit (241 Wörter) | Änderung am 23.04.2020 - 11.25 Uhr

Stadtwerke Klagenfurt AG (STW) darf sich über Umsatzplus und Ergebnisverbesserung freuen. Dies gaben heute die STW-Vorstände Erwin Smole MBA und Harald Tschurnig bekannt, nachdem der Abschluss gestern vom STW-Aufsichtsrat einstimmig gebilligt worden war. Konkret stieg der Umsatz gegenüber 2018 um rund 16 auf rund 207 Millionen Euro und das Ergebnis um rund 700.000 auf rund 4,2 Millionen Euro nach Steuern.

Busangebot attraktiviert

Die vorliegende Bilanz ist de facto die „erste Bilanz“ der im April 2019 neu bestellten STW- Chefs: „Wir haben einen mehrstufigen Reformprozess eingeleitet und können stolz sein, was wir bisher gemeinsam mit unseren Mitarbeitern geschafft haben.“ Und geschafft haben die Vorstände in ihrem ersten Jahr tatsächlich so einiges: Beispielsweise wurde mit der Klagenfurt Mobil GmbH das städtische Busangebot deutlich attraktiviert oder das Beteiligungsmodell „Sonnengarten“ für eine saubere Zukunft erfolgreich umgesetzt.

Funktionierende Infrastruktur ist wichtig

Natürlich stand die Aufsichtsratssitzung auch im Schatten der Coronakrise. Laut Smole und Tschurnig seien Vorkehrungen zur Abfederung der Auswirkungen bereits getroffen worden. „Die Krise wird unser geplantes Investitionsprogramm leicht eindämmen, aber nicht stoppen. Eine nachhaltig funktionierende Infrastruktur ist für eine Stadt ein wertvolles Gut von essentieller Bedeutung. Die STW sind und werden ein zuverlässiger, lokaler Partner für die Bürger der Stadt bleiben. Vor allem in Zeiten, in denen Arbeitsbeschaffung und Marktbelebung ganz besonders wichtig sind“, so die Vorstände unisono.

ANZEIGE
STW Klagenfurt Vorstände Erwin Smole und Harald Tschurnig (v.l.)

STW Klagenfurt Vorstände Erwin Smole und Harald Tschurnig (v.l.) - © STW Klagenfurt

Kommentare laden
ANZEIGE