fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 15:02Das Rautterhaus – Ein Villacher Ur­gestein26.09.2020 - 16:15Villacher Adler wollen gegen Innsbruck auf eigenem Eis gewinnen26.09.2020 - 12:50Industrie-Staubsauger aus Reinigungs­unternehmen gestohlen26.09.2020 - 11:42Wie cool: Das Maibachl rinnt endlich wieder
Leute - Villach
Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner präsentiert gemeinsam mit Wirtschaftshofmitarbeiter Heinz Felfernig die neuen Ampelpärchen für einige Ampeln im Innenstadtgebiet.
Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner präsentiert gemeinsam mit Wirtschaftshofmitarbeiter Heinz Felfernig die neuen Ampelpärchen für einige Ampeln im Innenstadtgebiet. © Oskar Höher

Zwei Symbole

„Ampelpärchen“ zeigt: Villach hält zusam­men

Villach – Die Stadt Villach bringt an insgesamt sechs innerstädtischen Ampeln sogenannte Ampelpärchen an. Diese sollen anlässlich der bevorstehenden Öffnung vieler Geschäfte zu Zusammenhalt und Nächstenliebe motivieren.

 1 Minuten Lesezeit (192 Wörter) | Änderung am 02.05.2020 - 10.14 Uhr

Man kennt die Idee schon aus Großstädten wie Wien, nun sind die „Ampelpärchen“ auch in Villach angekommen. Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner, die diese sympathische Idee in die Draustadt holte, erklärt die Intention dahinter: „Mit 2. Mai sperren viele Geschäfte in Villach und insbesondere in der Innenstadt wieder auf, es gibt weitere Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen. Die Ampelpärchen sollen ein Hinweis sein, dass wir auch jetzt, nachdem es langsam wieder aufwärts geht, weiterhin Solidarität und Nächstenliebe brauchen.“ 

Pärchen und Herz

Im Zuge der Umstellung der Ampelanlagen der Stadt auf energiesparende LED-Technologie wurde in Gesprächen zwischen Vizebürgermeisterin Hochstetter-Lackner und dem Team des Wirtschaftshofes die Idee geboren, die Ampelanlagen an insgesamt sechs Standorten in der Innenstadt mit den neuen Motiven auszustatten. Zentrales Thema der Ampelpärchen-Motive ist das Herz, passend zum Villacher Kirchtag, der ja in diesem Jahr aufgrund der Regelungen der Bundesregierung leider ausfallen muss. 

Die Stadt Villach sei nicht zuletzt durch die Disziplin der Bürgerinnen und Bürger bisher vergleichsweise sehr gut durch die Corona-Krise gekommen. „Den Zusammenhalt wollen wir auch künftig beibehalten und weiterhin aufeinander aufpassen“, sagt Hochstetter-Lackner. 

 

Kommentare laden
ANZEIGE